Die aktuellen Sparzinsen

Die weltweite Finanzkrise ist inzwischen über 8 Jahre her – und der Verfall der Sparzinsen, der damals mit diesem Ereignis einsetzte – beispiellos. Umso wichtiger ist es, bei der Geldanlage auf möglichst interessante Angebote zu achten. Diese Angebote (Stand März 2017) haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Zinssätze für täglich fällige Gelder
Weiterhin besteht die Möglichkeit, für ein klassisches Tagesgeld eine Verzinsung von über 1,00 % zu bekommen. Mit 1,11 % die Nase vorn hat hier derzeit die Austrian Anadi Bank. Sie verdrängt die ING Diba Austria auf den zweiten Platz. Sie bietet ihren Kunden aktuell 1,00 %. Weitere, unter der magischen Grenze von einem Prozent liegende Angebote stellen moneyou (0,70 %) und die Renault Bank direkt (ebenfalls 0,70 %) zur Verfügung.

Zinssätze für 12-monatige Spareinlagen
Die Zinssätze für einjährige Anlagen sind derzeit nicht so interessant wie die bereits geschilderten Angebote für täglich fällige Gelder. Das beste Angebot stellt die Credit agricole mit 1,01 % in den Markt, dicht gefolgt von der bereits erwähnten Austrian Anadi Bank mit 0,96 %. Renault Bank direkt und die BIGBANK zahlen ihren Kunden für die genannte Laufzeit jeweils 0,90 %. Auf dem fünften Platz rangiert die VakifBank mit 0,875 %.

Fazit
Derzeit lohnt sich die Anlage in täglich fällige Gelder mehr als in Spareinlagen mit 12 Monaten Laufzeit. Der Anleger muss jedoch beachten, dass die Zinssätze für Tagesgelder – wie der Name es bereits sagt – nur für einen Tag gültig sind und jederzeit von der Bank geändert werden können. Darüber hinaus ist es stets empfehlenswert, sich die jeweiligen Vertragsbedingungen der genannten Bank genau anzuschauen und sich die folgenden Fragen zu stellen:

  • Gelten Mindest- oder Höchstbeträge für die Anlage?
  • Gilt der Zinssatz nur für Neukunden oder auch für Bestandskunden?
  • Und existieren Auszahlungsgrenzen?

Wenn die letzte Frage mit „Ja“ zu beantworten ist, sollte sich ein Interessent die Geldanlage bei einer solchen Bank grundsätzlich gut überlegen.

Jedem Anleger muss ebenfalls bewusst sein, dass die aktuelle Inflationsrate in Österreich 2,2 % beträgt und das investierte Geld somit jeden Tag ein Stück von seiner Kaufkraft verliert. Um dies zu verhindern, müsste in Anlagen investiert werden, die eine Verzinsung von über 2,2 % oder mehr aufweisen, denn die Kapitalertragsteuer muss auch noch berücksichtigt werden. Aus der Sicht eines Sparers eine sehr ernüchternde Situation.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.