DKB Broker

Die DKB (Deutsche Kreditbank) gehört zu den größten Direktbanken Deutschlands mit Sitz in Berlin. Sie zählt rund 2,5 Millionen Privatkunden, wobei jedoch der Anteil der Depotkunden relativ gering ist. Um konkurrenzfähig zu bleiben und das Brokerage anzutreiben, erhebt die DKB sehr geringe Gebühren für ein Depotkonto.

Um ein Wertpapierdepot bei diesem Broker zu eröffnen, muss zunächst das kostenlose Girokonto DKB Cash eröffnet werden. Dieses Konto wird später als Verrechnungskonto verwendet. Die Eröffnung des Depots dauert in etwa 10 Tage und erfolgt über eine Videoidentifikation.

Vorteile

Dieser Broker hat vor allem finanzielle Vorteile gegenüber anderen Onlinebrokern:

  • keine Depotgebühr
  • kostenloses Girokonto
  • keine Ausgabeaufschläge auf Fonds

Nachteile

Neben den geringen Kosten für die Kontoführung, gibt es bei der Nutzung des Brokerage über die DKB jedoch auch einige Nachteile:

    • hohe Gebühren für einen Handel an der Börse Wien (75 €!)
    • kein automatischer Verlustausgleich möglich
    • kein automatischer Abzug der Kursgewinnsteuer

Kosten

Depotgebühr

Gute Neuigkeiten, bei der DKB gibt es keine Depotgebühr, ganz gleich für welches Wertpapier. Daher hier an dieser Stelle ein 0,00 Euro bei der Depotgebühr.

Verrechnungskonto

Das DKB Cash Girokonto wird als Verrechnungskonto verwendet. Das Girokonto sowie die Depotführung sind bei der DKB komplett kostenfrei. Zudem wird kein Ausgabeaufschlag auf Fonds und Fondssparpläne erhoben.

Die Sollzinsen für das Verrechnungskonto betragen 6,90 %, wohingegen die Habenzinsen bei 0,00 % liegen. Für die Kontoeröffnung wird keine Mindesteinlage gefordert und es gibt auch keinen Mindesteingang.

Trades

Interessant ist bei der DKB einzig der Kauf und Verkauf von Wertpapieren an deutschen Börsen oder der Kauf von Fonds oder ETFs. Hier kann die DKB überzeugen und hat ein passendes Angebot. Die Kosten für den Kauf und Verkauf von Wertpapieren an den verschiedenen Börsen staffeln sich wie folgt:

Xetra Wien

75,00 € Pauschale

Xetra Frankfurt

10,00 € Pauschale bis zu 10.000 €

25,00 € Pauschale ab 10.000,01 €

NYSE

75,00 € Pauschale

Handelsangebot

Das Handelsangebot der DKB ist insgesamt geringer als das Angebot anderer Onlinebroker. Für Fonds gibt es jedoch eine große Auswahl aus über 22.000 Stück und über 1.500 Fondssparplänen. Es kann an über 32 ausländischen Börsen getradet werden. Folgende Wertpapiere können bei der DKB gehandelt werden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Fonds
  • ETFs
  • Hebelprodukte

Steuern

Bei der DKB handelt es sich nicht um keinen steuereinfachen Broker, weil der Sitz sich in Berlin in Deutschland befindet. Es ist also weder möglich einen automatischen Verlustausgleich vorzunehmen, noch wird die Kursgewinnsteuer automatisch abgezogen.

Zusatzleistungen

Im Bereich der zusätzlichen Leistungen bietet dieser Broker viele Vorteile gegenüber seiner Konkurrenz. So wird hier unter anderem ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteinlage und -saldo angeboten, inklusive zugehöriger Bankomat- und Kreditkarte. Auch die Behebungen mit der Visa Kreditkarte sind weltweit kostenfrei. Es kann auch Guthaben auf die Kreditkarte überwiesen werden, für dieses Guthaben gibt es sogar eine Guthabenverzinsung. Im Vergleich zu anderen täglich fälligen Sparzinsen sind diese Guthabenzinsen sogar recht hoch.

Beratung & Support

Postalische Erreichbarkeit

Deutsche Kreditbank AG

Bereich Privatkunden

Postfach 11 02 68

10832 Berlin

Telefonische Erreichbarkeit

Den Kunden der DKB steht 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche ein Kundenservice unter der Nummer 0049 301 20 30000 zur Verfügung.

Online Erreichbarkeit

Per E-Mail: info@dkb.epost.de

Website: https://www.dkb.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten und Informationen zum Auftritt der DKB

Die DKB verfügt über einen aktuellen Facebook-Auftritt, ein Kontaktformular auf der Website und eine kleine Hilfestellung mit häufigen Fragen und Antworten. Zudem stellt dieser Broker auch interessante Erklärvideos zur Verfügung.

Fazit

Dieser Broker punktet vor allem durch seine Seriosität und sein Angebot in Deutschland mit günstigen ETFs, Fonds ohne Ausgabeaufschlag und einem 0 € Depot und 0 € Verrechnungskonto/Girokonto. Dem Kunden werden reichlich Sicherheiten geboten und die DKB konnte sogar einige Auszeichnungen vermerken, unter anderem den ersten Platz in den Kategorien Investor und Normale Trader. Als internationaler Trader oder an der heimischen, österreichischen Börse wird man bei der DKB aber sicher nicht glücklich, denn die Gebühren sind hier einfach zu teuer! Die Kosten der DKB sind alle transparent und – bis auf die Tradinggebühren an den deutschen Börsen – sehr gering.

Bei einem Kauf oder Verkauf von Wertpapieren im Wert von 1000 € ergeben sich beim Handel an der Börse Wien über die DKB folgende Kosten: 75 € Fixpreis.

Im Vergleich mit anderen Onlinebrokern schneidet die DKB bei manchen Wertpapieren gut ab, bei anderen katastrophal. Es hängt hier davon ab, was man gerne traden möchte.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: