Flatex Broker

Flatex wurde 2006 in Deutschland gegründet und ist seit 2010 auch in Österreich mit einer Niederlassung vertreten. Damit ist das Flatex Depot steuereinfach und besticht in Österreich mit 0 % Depotgebühr, günstigen Ordergebühren, einer breiten Palette an ETF-Sparplänen die zum Teil kostenlos sind oder per Ausführung nur 1,50 Euro kosten. Nachteilig ist bei Flatex, dass Dividenden von Unternehmen mit Heimatbörse Österreich und Deutschland kostenlos ausgezahlt werden oder unter 15 Euro liegen. Ist dies nicht der Fall, dann kostet jede Dividendenzahlung 5,90 Euro pauschaler Gebühr. Dies kann teuer werden speziell bei us-amerikanischen Unternehmen die alle 3 Monate ihrer Dividende zahlen.

Flatex positioniert sich als günstiger Broker mit einem breiten Handelsangebot.

Die Depoteröffnung erfolgt online über die Website des Brokers. Die notwendigen Unterlagen können dort heruntergeladen und an das Unternehmen gesendet werden.

Gebühren auf einen Blick

Flatex ist zwar ein deutscher Anbieter, hat jedoch in Wien eine Niederlassung. Dadurch ist Flatex ein steuereinfacher Anbieter.

Depotgebühr:0,00 % p.a.
Verrechnungskonto:0,00 € p.a.
-0,4 % Negativzinsen auf Guthaben
Order Wien:ab 7,70 €
Order Xetra Frankfurt:ab 7,80 €
Order NYSE:ab 15,90 $
Fondssparplan:Ja
ETF-Sparplan:Ja
Dividendengebühr:0 € bis 15 € Ausschüttung
5,90 € ab 15 € Ausschüttung

Vorteile

Die Vorteile vom Brokerage bei Flatex sind sehr vielseitig:

  • keine Mindesteinlage
  • keine Kosten für die Depotführung
  • keine Kosten für die Kontoführung
  • steuereinfacher Broker
  • breites Handelsangebot
  • Demokonto steht zur Verfügung

Nachteile

Neben den zahlreichen Vorteilen, weist das Brokerage über Flatex auch einige nennenswerte Nachteile auf:

  • negative Zinsen (-0,4 %) für Einlagen
  • zusätzliche Gebühren für Teilausführungen, die nicht am gleichen Tag stattfinden
  • höhere Spesen für Auslandsdividenden
  • keine Realtime-Kurse für die Wiener Börse
  • hohe Kosten für die Stimmrechtskarte bei der Hauptversammlung

Kosten

Depotgebühr

Die Depotgebühr ist bei Flatex bei 0 Euro im Jahr.

Verrechnungskontogebühren

Die Kontogebühr bei Flatex ist bei 0 Euro im Jahr, das heißt, das Verrechnungskonto ist vollkommen kostenfrei. Die Sollzinsen für das Verrechnungskonto betragen 7,9 %, die Habenzinsen liegen bei einem negativen Satz von -0,4 %. Liegt ein Guthaben bei Flatex auf dem Verrechnungskonto, so wird das Monat für Monat weniger wert durch die negativen Zinsen.

Ordergebühren

Bei dem Kauf und Verkauf von Wertpapieren an den verschiedenen Börsen entstehen folgende Kosten:

Xetra Wien
  • 5,90 € Fixpreis 0,00 € – 3.500,00 € Transfer
  • 9,90 € Fixpreis 3,500,01 € – 12.500 € Transfer
  • 19,90 € Fixpreis ab 12.500,01 € Transfer
  • + jeweils 0,04 % Fremdspesen – mindestens 1,80 €, höchstens 90 €
Xetra Frankfurt
  • 5,90 € Fixpreis 0,00 € – 3.500,00 € Transfer
  • 9,90 € Fixpreis 3,500,01 € – 12.500 € Transfer
  • 19,90 € Fixpreis ab 12.500,01 € Transfer
  • + jeweils Fremdspesen
NYSE
  • 15,90 € Fixpreis

Diverse Gebühren

Die Kontoauszüge sind online gratis erhältlich und kosten per Post 2,55 €.

Die Kosten für Dividenden von dem Kauf mit Aktien in Deutschland oder Österreich betragen derzeit 0 €, dafür muss der Kunde für Dividenden außerhalb dieser beiden Länder einen Preis von 5,90 € pro Dividende bei einem Gegenwert über 15 € zahlen, unter diesem Betrag sind auch die Dividenden in allen anderen Ländern kostenfrei.

zu Flatex.at »

Handelsangebot

Das Handelsangebot von Flatex ist äußerst breit gefächert. Es kann sowohl börslich wie auch außerbörslich gehandelt werden. Insgesamt verfügt Flatex über 2.000 Fonds und 100.000 Zertifikate an rund 23 Finanzmärkten. Folgende Wertpapiere können bei diesem Broker gehandelt werden:

  • Aktien
  • Anleihen
  • Optionsscheine
  • ETFs
  • ETCs
  • Fonds
  • Zertifikate
  • Forex
  • CFDs

Steuern

Durch die österreichische Niederlassung in Wien handelt es sich bei Flatex um einen steuereinfachen Broker. Die Kursgewinnsteuer wird also automatisch abgezogen und der automatische Verlustausgleich durchgeführt.

Zusatzleistungen

Neben dem Brokerage bietet Flatex auch andere interessante Leistungen an. Unter anderem gehört dazu der Flatex Flex-Kredit in Deutschland, mit dem der finanzielle Spielraum erweitert werden kann. Auch die Geldanlage in gebundene Sparkonten ist über den Partner ‘Zinspilot’ möglich. Online kann der Kunde wertvolle Informationen aus den Webinaren von Flatex erhalten. Bei den Road-Shows an ausgewählten Orten präsentiert Flatex sogar Tipps für ein erfolgreiches Brokerage. Auch Wien gehört oft zu diesen ausgewählten Orten.

Beratung & Support

Postalische Erreichbarkeit

Flatex – eine Marke der FinTech Group Bank AG

Flatex AG

Niederlassung Österreich

Opernring 1 / Top 736

1010 Wien

Telefonische Erreichbarkeit

Flatex ist von Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 22.00 Uhr unter der Nummer

+43 (0) 720 518 777 zu erreichen. Dort können Kunden Auskünfte und Informationen einholen. Unter der Nummer +43 (0) 720 518 555 stehen Mitarbeiter für Fragen von Interessenten zur Verfügung.

Online Erreichbarkeit

Per E-Mail: [email protected]

Website: https://www.flatex.at

Fazit

Insgesamt schneidet Flatex im Vergleich zu seinen Konkurrenten sehr gut ab. Das Handelsangebot ist sehr breit gefächert, die Zusatzleistungen interessant und der Support qualitativ. Auch die Kosten sind hier recht gering. Ein Kauf oder Verkauf von Wertpapieren in Höhe von 1.000 € an der Börse Wien kostet den Trader hier 7,70 € (5,90 Fixpreis + mindestens 1,80 € Fremdspesen). Die Seriosität und Sicherheit bei Flatex ist sehr hoch. Nicht zuletzt auch, weil es sich um einen steuereinfachen Broker handelt, ist Flatex eine gute Wahl für österreichische Anleger.

zu Flatex.at »
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x