Kreditkarten

Dieser Kreditkarten Vergleich, bzw. die Auflistung von vielen verschiedenen Kreditkarten aus bzw. für Österreich soll Ihnen einen ersten Überblick verschaffen, welche Kreditkarten es in bzw. für Österreich gibt. Es kann nicht von vornherein bestimmt werden, welche Kreditkarte nun die Beste sei oder welche unbedingt zu empfehlen ist. Es kommt immer auf den Anwendungsfall an. Benötigen Sie eine Versicherung? Wünschen Sie eine Prepaid-Kreditkarte? Soll sie exquisit sein? Fragen über Fragen.

Kreditkarten Vergleich

KreditkarteKostengesamtkostenVersicherungenZinsen

4 Anbieter von Kreditkarten in Österreich

In Österreich gibt es im Moment die folgenden 4 Anbieter von Kreditkarten. Am bekanntesten sind die Angebote von Mastercard und Visa in Österreich und daher sind diese auch am häufigsten einsetzbar.

  • Mastercard
  • Visa
  • American Express
  • Diners Club

American Express ist als Kreditkarte für Reisende und Businesstreibende bekannt. Im Alltag ist die Karte eher seltener im Einsatz, da es deutlich weniger Akzeptanzstellen in Österreich gibt. Ein ähnliches Schicksal hat die älteste Kreditkarte der Welt, die Diners Club Kreditkarte. Auch diese hat kaum Akzeptanzstellen und ist daher wohl eine Special Interest Kreditkarte. Möchte man eine Kreditkarte die oft und häufig akzeptiert wird in Österreich (und dem Rest der Welt) so macht man bei Mastercard oder Visa nichts falsch. Bei AMEX und Diners Club Kreditkarten sollte man sich genau umsehen, wo man diese einsetzen möchte.

Anzahl der Kreditkarten in Österreich

Wie viele Kreditkarten gibt es denn schon in Österreich? Die genaue Zahl weiß niemand, denn die OeNB erhebt zwar die Anzahl der in Österreich ausgegebenen Kreditkarten, dennoch wird es eine hohe Anzahl an Kreditkarten in Österreich geben, welche im Ausland ausgegeben werden (z. B. jene Kreditkarten von free.at, N26 oder der DKB). Dazu kommen natürlich auch noch die zahlreichen Karten die als Prepaid Karten am Markt platziert sind. Aber nun einmal zur Statistik der OeNB die seit 2005 die Anzahl der Karten erhebt und auf der Statistik zeigt sich, dass die jährliche Steigerung stets ähnlich ist:

Quelle: OeNB

Jährlich kommen so um die 100.000 neuen Kreditkarten hinzu, mal weniger, mal mehr. Rechnet man die Anzahl der Kreditkarten auf die in Österreich lebenden erwachsenen Menschen um, zeigt sich schon die hohe Anzahl an Kreditkarten, aber es gibt definitiv noch Potential nach oben.

Der Marktanteil von Visa und Mastercard im österreichischen Markt kann mit rund 90 % angenommen werden.

Prozess zur neuen Kreditkarte

Der Kreditkarten Vergleich ist nur der erste Schritt zur neuen Kreditkarte. Er bietet eine erste Übersicht über die zahlreichen und auch verschiedenen Produkte am Markt und soll einen Überblick bieten der die Entscheidung erleichtert. Neben den Gebühren der Karte gibt es sicherlich noch anderen Kriterien zur Entscheidungsfindung. Wie aber geht es weiter, wenn man weiß, welche Karte man haben möchte? Hier die 5 Schritte zur Kreditkarte der Wahl:

  1. Kreditkarte online vergleichen
  2. Kreditkarte auswählen
  3. Kreditkarte beantragen beim Ausgeber
  4. PIN zur Kreditkarte postalisch erhalten
  5. Kreditkarte postalisch erhalten

Die meisten Ausgeber bieten bereits den Kreditkartenantrag online an. Hat der Ausgeber der Kreditkarte den Antrag erhalten, wird im Regelfall noch die Bonität geprüft. Passt diese, so wird die Karte produziert und kurz davor noch der PIN zur Karte versendet. Am nächsten oder übernächsten Tag folgt dann die Kreditkarte, welche ebenso postalisch zugestellt wird.

Welche Kreditkarte ist die beste Kreditkarte?

Auf die Frage, welches die ideale Kreditkarte ist, kann man nur antworten:

Es kommt ganz darauf an!

Denn wer eine Kreditkarte beantragen möchte, der sollte sich vorab im Klaren sein, welche Art der Leistung er benötigt. Wird die Kreditkarte bspw. in erster Linie für die Bargeldversorgung während der Urlaubszeit benötigt, dann empfiehlt sich eine Kreditkarte, bei der die Barabhebung am Geldautomaten weltweit kostenlos ist. Hier ist das  Angebot der DKB-Bank ausgesprochen interessant.

Wer seine Karte zum Kauf einsetzen möchte, der sollte bspw. darauf achten, dass er ein langes Zahlungsziel eingeräumt bekommt, gleichzeitig aber für die Karte eine geringe Jahrespauschale entrichten muss. Darüber hinaus sollte man beachten, dass einige Karten nur im ersten Jahr kostenlos sind und in den Folgejahren dann Gebühren anfallen. Hier gilt es also das Kleingedruckte vorher zu lesen.

Wird die Kreditkarte auch dazu genutzt, den Kreditrahmen auszuschöpfen und die Rückzahl als Ratenzahlung vorzunehmen, dann sollte man unbedingt auch auf die Zinsen achten. Auch hier gibt es erhebliche Unterschiede.

Wer sich von den Angeboten goldener Karten „blenden“ lässt, der sollte auch hier den Nutzen vorab unbedingt prüfen. Denn zum einen erheben die Kartenausgeber deutlich höhere Jahresgebühren, zum zweiten werden in aller Regel eine Reihe von Zusatzleistungen offeriert. In der Regel sind das Reiserücktritts- oder Gepäckversicherungen. Der Haken – in der Mehrzahl der Fälle tritt die Versicherung nur dann ein, wenn die Reise vorab auch mit der Kreditkarte bezahlt wurde. Abschließend kann man nur sagen, dass aus der Vielzahl der Angebote nur derjenige die richtige Wahl trifft, der sich vorab über den Einsatz der Karte bewusst ist.

Exklusive Kreditkarten

Teurer geht es immer und es gibt ganz spezielle Kreditkarten am Markt, für die man sehr tief in die Geldtasche greifen muss. Hier ein paar Beispiele.

American Express Platinum

Die Jahresgebühr beträgt 500 Euro und es gibt bis zu 5 Zusatzkarten dazu. Mit dieser AMEX Karte erhält man einen unlimitierten Zugang zu über 1.000 Airport Lounges weltweit. Ebenso Leading Golf American Express Card mit 6 Greenfees pro Jahr. Ebenso ist ein umfangreiches Versicherungspaket bei dieser Karte mit dabei. Aber es geht noch besser, denn das zeigt die folgende AMEX Kreditkarte

American Express Centurion

Diese Kreditkarte erhält man nicht einfach so, denn es ist eine Einladung von American Express notwendig und man muss davor als AMEX Kunde bereits eine Platinum Karte inne gehabt haben. Erst dann erhält man die Centurion American Express Kreditkarte. Es gibt einen persönlichen Kundenservice und diesen 24/7. Verfügungslimit? Gibt es keines. Auch bei der Centurion gibt es ein umfangreiches Versicherungspaket inklusive.

UBS Mastercard Excellence

Um an die UBS Mastercard Excellence Kreditkarte zu kommen, muss man bereits UBS Kunde gewesen sein. Dort benötigt es einen vorherigen Jahresumsatz in der Höhe von mindestens 150.000 Schweizer Franken und einen monatlichen Umsatz von mindestens 4.000 Schweizer Franken. In der Excellence Mastercard ist ein Concierge Service und ein Versicherungspaket sowieso enthalten.

Sberbank Mastercard oder Visa

Eine russische Bank, das heißt es gibt dort eine Kreditkarte die ordentlich protzig ist und ja, die Kreditkarte glänzt und das golden! Um diese Kreditkarte zu erhalten, muss man gleich einmal 100.000 US-Dollar hinlegen, um aufgenommen zu werden. Die jährliche Gebühr der Sberbank Kreditkarte beträgt 35.000 US-Dollar und sie dient dem Prestige, denn die Karte ist aus echtem Gold und nicht nur angemalt. Vielleicht wird die Karte selbst mehr wert, denn wenn der Goldpreis steigt, steigt auch der Wert der Karte.

HVB Visa Infinite Card

Diese Kreditkarte gibt es von der HVB nur für Private Banking Kunden. Mit der Karte gibt es Zutritt in ca. 600 Airport Lounges und einen 24/7 Concierge Service für den HVB Infinite Card Kunden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: