Zweitkonto

Egal ob für die Haushaltsführung oder für einen anderen Verwendungszweck. Auch bei einem Zweitkonto mag man niedrige Kontoführungsgebühren. Ein zweites Konto ist eine praktische Sache um den Überblick über die Finanzen nicht zu verlieren. Doch es entstehen für ein zusätzliches Konto auch neue Kosten wie z. B. durch:

  • Kontoführungsgebühren – Abbuchungen durch Überweisungen, Daueraufträge und Lastschriften
  • Bankomatkarte
  • Kreditkarte

Der Trend geht zum Zweitkonto. Für die Haushaltsführung, zum Sparen und andere Verwendungszwecke ist ein zweites Konto neben dem Gehaltskonto sinnvoll. Hier finden Sie einen Vergleich von Zweitkonten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Zweitkonto für die Haushaltsführung, gemeinsames Konto mit dem Lebenspartner, Vereinskonto, etc. sind, dann kann Ihnen dieser Vergleich vielleicht den einen oder anderen Tipp geben, wo Sie ein passendes Zweitkonto finden.

Dieser Konto Vergleich kann bestenfalls ein erster Versuch sein einen Überblick über die Konto-Angebote zu erhalten. Wichtig ist, dass Sie Ihre persönlichen Nutzungsgewohnheiten mit den jeweiligen Angeboten der Banken vergleichen. Nur so ist es Ihnen möglich das für Sie beste Angebot zu finden (das beste Angebot muss nicht immer das günstigste Angebot sein).

4 Gedanken zu „Zweitkonto“

  1. DKB.at: Leider stimmt „weltweit gebührenfrei Geld beheben“ nicht, denn die österreichischen Banken erheben Gebühren (ca. 2 Euro) für die Bargeldbehebung am Automaten mit der DKB VISA-Karte. Damit ist das Konto leider nicht wirklich brauchbar!

    Antworten
    • Servus Erwin,

      doch, doch, das stimmt schon. Die DKB hebt weltweit keine Gebühren ein. Der Bankomatbetreiber kann das jedoch extra machen. In Österreich verlangen die Raiffeisenbanken bei ausländischen Karten mittlerweile Gebühren. Du müsstest also nur zu einem Bankomaten einer Sparkasse, Volksbank, BAWAG, Bank Austria, BKS, Oberbank oder wen auch immer gehen, dann bezahlst du dort auch keine Gebühr. Also einfach nur die Raika meiden, dann klappt es auch bei dir, dass du der Betreiber keine Gebühren einhebt. Die DKB macht es ja sowieso nicht.

      Antworten
        • Bitte gerne Erwin. Ich betreibe noch eine andere Seite und hier setzen wir uns mit den Bankomatgebühren in Österreich intensiver auseinander. Daher weiß ich das auch so gut, weil ganz viele andere Österreicherinnen und Österreicher hier bereits ihr Leid geklagt haben: https://www.gratis-konto.at/bankomatgebuehr-in-oesterreich

          Wichtig ist, dass wir wissen, wie wir die Dinge umgehen können und das tadellose Angebot der DKB in vollen Zügen genießen können. Daher ja, man kann sich die Gebühren sparen, nur eben unbedingt die Raika Bankomaten aussparen!

          Antworten

Schreibe einen Kommentar