Schwedische Kronen

Aktueller Kurs

Datum1 Euro =1 Schwedische Krone =
18.09.201810,41790,10
17.09.201810,45270,10
14.09.201810,54600,09
13.09.201810,44600,10
12.09.201810,47400,10

Umrechner

Der Währungsrechner funktioniert auf Basis des letzten Kurses und rechnet mit ganzen Zahlen.

in Euro = Schwedische Kronen

oder

in Schwedische Kronen = Euro

Wechselkurs Tabelle

Mit der Umrechnungstabelle, welche Sie sich ausdrucken können, haben Sie die wichtigsten Referenzwerte der Krone zum Euro und umgekehrt auf einen Blick:

Wechselkurs Euro auf Schwedische Kronen

1 EUR 10,42 SEK
10 EUR 104,18 SEK
20 EUR 208,36 SEK
50 EUR 520,90 SEK
100 EUR 1 041,79 SEK
500 EUR 5 208,95 SEK
1000 EUR 10 417,90 SEK

Wechselkurs Schwedische Kronen auf Euro

1 SEK 0,10 EUR
10 SEK 0,96 EUR
20 SEK 1,92 EUR
50 SEK 4,80 EUR
100 SEK 9,60 EUR
500 SEK 47,99 EUR
1000 SEK 95,99 EUR

Chart

Sie können den Berichtszeitraum für den Chart bis 1999 ansehen. Dazu wählen Sie in der darunter angeführten Tabelle unter der Spalte „Datum“ das „von“ und „bis“ Datum aus und der Chart passt sich automatisch an.

Kursentwicklung

Auf der folgenden Tabelle sehen Sie die Kursentwicklung für 1 Euro in der jeweiligen Währung.

Über die Schwedische Krone

Die offizielle schwedische Währung wird als Schwedische Krone bezeichnet, ihre offizielle Abkürzung lautet SEK. Bis 1985 existierten zudem die 5-, 10- und 25- Öre Münzen als Untereinheit der Krone. Am ersten Oktober 2010 wurde mit der 50-Öre Münze die letzte Münze in dieser Währungseinheit in Schweden abgeschafft. Beträge wurden schon vorher wegen der geringen Bedeutung der Öre auf die volle Krone gerundet.

Historie der Währung

Bis 1873 war der Reichstaler in Schweden die Landeswährung. Dann wurde in Schweden und in Dänemark im Rahmen der Skandinavischen Währungsunion die Krone in ihrer ursprünglichen Form eingeführt. Vier Jahre später hat sich diesem Bündnis Norwegen angeschlossen.
Schwierigkeiten in der Union ergaben sich im Zuge des ersten Weltkriegs. Ursprünglich war die Krone an den Goldstandard geknüpft. Schweden entschied sich jedoch mit dem Ausbruch des Kriegs, den Wert seines Geldes an den Papierstandard zu binden. Dies verhinderte zwar einen Umtausch der Krone in Gold, flexibilisierte jedoch den Wechsel in ausländische Währungen. Um nach dem Krieg zum Goldstandard zurückkehren zu können, musste die angestiegene Menge aus den Kriegsmittel drastisch reduziert werden. Das Preisniveau sank in der Folge stark ab und in Schweden begann eine deutliche Deflation.
Schon während des ersten Weltkriegs entstanden große Unterschiede im Wert der schwedischen, dänischen und norwegischen Krone. Nach der Auflösung der Währungsunion im Jahr 1924 wurden die Währungen unabhängig voneinander, behielten jedoch jeweils die Bezeichnung Krone. Im Zuge dieses Unabhängigkeit und der Abschwächung der Depression hat Schweden den Goldstandard wieder eingeführt. Auf Grund der starken Exportnachfrage erlebte die Krone in der zweiten Hälfte der 20er Jahre ein wirtschaftliches Hoch, das durch die Weltwirtschaftskrise und der folgenden Depression eingeschränkt wurde.
1931 entwickelte die schwedische Regierung das Ziel, ein stabiles Preisniveau zu erreichen. Dafür wurde erst der Papierstandard als geeignete Basis bestimmt und die Krone dann 1933 an das als sehr stabil geltende britische Pfund gebunden. 1939 erforderte die Inflation im Vereinigten Königreich eine Bindung an den stärkeren US-Dollar.
Nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Bretton-Woods-System als internationales Währungssystem mit Bindung an den US-Dollar gegründet. Schweden trat diesem 1951 bei. Aufgrund der Golddeckungspflicht der Amerikaner und großzügiger Kreditbewilligung ihrerseits wurde das System jedoch sehr instabil und Schweden trat 1973 wieder aus. Zwischen 1973 und 19773 war Schweden Mitglied im Europäischen Wechselkursverbund, welches wegen der hohen Mitgliederfluktuation sehr instabil war. Zwischen 1977 und 1991 war die Krone an den „trade-weighted basket index“ gebunden und zwischen 1991 und 1992 an das System der Europäischen Währungseinheit. Danach entscheid man sich, auf eine feste Bindung des Wechselkurses zu verzichten.
Mit dem Eintritt in die europäische Union im Jahr 1995 hat sich Schweden auch zur Einführung des Euros verpflichtet. Zu Beginn konnte das Land die wirtschaftlichen Bedingungen nicht erfüllen. Obwohl dies mittlerweile nicht mehr der Fall ist, wollen die Schweden keine Einführung. Deshalb erfüllen sie absichtlich nicht alle Konvergenzkriterien mit der Verweigerung des Eintritts zum Wechselkursmechanismus II. Als Folge Eurokrise ist die Zustimmung der Schweden zum Euro in den letzten Jahren massiv gefallen.

Welche Unterteilungen gibt es?

Folgende Münzen sind aktuell im Umlauf:
– 1 Krone
– 2 Kronen
– 5 Kronen
– 10 Kronen

Als Banknoten gibt es:
– 20 Kronen
– 50 Kronen
– 100 Kronen
– 500 Kronen
– 1000 Kronen

Zum Schluss:

Die offizielle schwedische Währungseinheit wird als Schwedische Krone SEK bezeichnet. Sie wurde ursprünglich im Zuge der Skandinavischen Währungsunion im Jahr 1873 eingeführt. Nach dem ersten Weltkrieg hat sich die Union wieder aufgelöst und Schweden war seitdem beständig bemüht, über Bindungen an andere Währungen eine Stabilität zu erreichen. Seit 1992 verzichtet man hierauf. Die Einführung des Euro wird von den meisten Schweden abgelehnt und deshalb nicht umgesetzt.

Prognose

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: