Forint

Aktueller Kurs

Datum1 Euro =1 Ungarischer Forint =
16.11.2018321,93000,00
15.11.2018321,99000,00
14.11.2018322,68000,00
13.11.2018322,89000,00
12.11.2018321,72000,00

Umrechner

Der Währungsrechner funktioniert auf Basis des letzten Kurses und rechnet mit ganzen Zahlen.

in Euro = Forint

oder

in Forint = Euro

Wechselkurs Tabelle

Mit der Umrechnungstabelle, welche Sie sich ausdrucken können, haben Sie die wichtigsten Referenzwerte des US-Dollar zum Euro und umgekehrt auf einen Blick:

Wechselkurs Euro auf Forint

1 EUR 321,93 HUF
10 EUR 3 219,30 HUF
20 EUR 6 438,60 HUF
50 EUR 16 096,50 HUF
100 EUR 32 193,00 HUF
500 EUR 160 965,00 HUF
1000 EUR 321 930,00 HUF

Wechselkurs Forint auf Euro

1 HUF 0,00 EUR
10 HUF 0,03 EUR
20 HUF 0,06 EUR
50 HUF 0,16 EUR
100 HUF 0,31 EUR
500 HUF 1,55 EUR
1000 HUF 3,11 EUR

Chart

Sie können den Berichtszeitraum für den Chart bis 1999 ansehen. Dazu wählen Sie in der darunter angeführten Tabelle unter der Spalte „Datum“ das „von“ und „bis“ Datum aus und der Chart passt sich automatisch an.

Kursentwicklung

Auf der folgenden Tabelle sehen Sie die Kursentwicklung für 1 Euro in der jeweiligen Währung.

Über den Forint

Der Forint ist die offizielle, staatliche Währung von Ungarn. Die Untereinteilung heißt Fillér, was dem deutschen Heller abgeleitet ist. Ein Forint = 100 Fillér.

1946 wurde der Forint in Ungarn nach dem Zweiten Weltkrieg wieder neu eingeführt. Bis ca. Mitte der 1980er Jahre war der Forint relativ stabil. Dann aber erfolgte der Zusammenbruch des sozialistischen Staates, was mit einem sehr schnellen Übergang von einer zentralen Verwaltungswirtschaft zu einer modernen, westlich geprägten Marktwirtschaft einher ging. In dieser Phase erlitt der Forint eine Inflation, die im Jahre 1991 beispielsweise mehr als 32 Prozent erreichte.

Wenn Ungarn in die EU voll integriert wird, womit aber nicht vor 2020 zu rechnen ist, bedeutet dies das Ende des Forints, da dieser dann auch in Ungarn durch den Euro ersetzt werden wird.

Die folgenden Forint-Münzen sind heute im Umlauf und aktuelles Zahlungsmittel:
1, 2, 5, 10, 20 Forint

Die Unterteilung in Fillér ist wie folgt:
2 (mit Mittelloch), 5, 10, 20, 50 Fillér

Die aktuellen Banknoten (seit 1997) sind:
200, 500, 1.000, 2.000, 5.000, 10.000, 20.000 Forint

Wechselkurs im Vergleich zum Euro

Bei Betrachtung des Kursverlaufs der letzten 4 Jahre ist unter großen Schwankungen ein genereller Trend der Abwertung des Forints zu verzeichnen. Im Jahre 2010 wurde der Euro mit ca. 270 Forint bewertet, heute (Oktober 2014) liegt der Kurs des Euro bei ca. 310 Forint. Der Wertverlust gegenüber dem Euro beträgt also im Mittel ca. 10 Forint (gut 3%) jährlich.

Zur Geschichte des Forints

Der „Florin“ war einst eine Goldmünze, die nach der Stadt Florenz benannt wurde und sich im 13. Jahrhundert als Zahlungsmittel in Europa verbreitetet hat. König Karl Robert von Anjou (ungarisch: Károly Róbert) führte dann in Ungarn im Jahre 1325 den Forint ein. Dazu sollte man wissen, dass Ungarn im 14. und auch noch im 15. Jahrhundert der größte Goldproduzent in Europa war. Aus diesem Grunde war der Forint auch bis ins 17. Jahrhundert hinein eine der stärksten Währungen in der gesamten Region überhaupt.
Dann im 16. und 17. Jahrhundert wurde Ungarn insgesamt ca. 150 Jahre lang durch die Osmanen beherrscht. In der darauf folgenden Zeit der Habsburger kam es zu mehreren Aufständen unter dem Anführer Ferenc II. Rákóczi, der einer reichen Adelsfamilie entstammte und schließlich als Nationalheld in die ungarische Geschichte einging. Er ist es, der heute z. B. auf dem 500-Forint-Schein abgebildet ist. Zu seiner Zeit bediente er sich eines einfachen Tricks zur Schaffung einer neuen Währung: Er ließ einfach mit seinem Siegel die alten Habsburger Münzen (1, 10 und 20 Polter) überprägen. Für diese Art des Umgangs mit Münzen gibt es die Bezeichnung „Kontramarkierung“.

Der Forint wurde ab 1868 zunächst lediglich für den ungarischen Reichsteil von Österreich-Ungarn geprägt. 1892 gab es dann eine Währungsreform, die dort den Forint durch die Korona (ungarische Krone) ersetzte. Von 1921 bis 1924 wütete in Europa eine Inflation, so dass im Ergebnis 1925 die Korona vom Pengó (übersetzt in etwa: klingende Münze) abgelöst wurde. Aber auch dieser war nicht besonders wertbeständig, was sich daran messen ließ, dass 1931 ein Goldpengó mit 130 Trillionen Papier-Pengó bewertet wurde. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Irrsinn, dass am 03.06.1946 Geldscheine mit dem Aufdruck 100 Trillionen Pengó in Umlauf gebracht wurden, die dann aber bereits wieder am 11.06.1946 eingezogen wurden. Unmittelbar danach wurde ein so genannter Adopengö eingeführt, der zunächst genau einem Steuerpengo entsprach, wobei sich aber bald heftige Kursschwankungen zwischen beiden einstellten.

Es war in der Tat eine Hyperinflation und ein totales Geldchaos entstanden. Am 01.08.1946 wurde dann endlich wieder der Forint als offizielle Währung Ungarns eingeführt. Bemerkenswert ist noch, dass damals ein Forint mit 4 mal 10 hoch 29, das sind 400 Quadrilliarden Pengó bewertet worden war.

Prognose

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: