Bankdirekt erhöht die Sparzinsen (wieder)

Während viele andere Banken ihre Sparzinsen weiter nach unten senkten gab es bei der Bankdirekt.at, der Direktbanktochter der RLB Oberösterreich, eine Zinserhöhung bei den Laufzeiten von 12 und 24 Monaten sowie die Wiedereinführung der Laufzeit über 36 Monate.

Bemerkenswert ist bei der Zinserhöhung vor allem, dass diese +0,2 Prozentpunkte beträgt. In Zeiten wie diesen gibt es im Moment eigentlich immer nur eine Richtung bei den Zinsen und diese ist nach unten. Hin und wieder kommt es vereinzelt vor, dass bei einer bestimmten Laufzeit ein attraktives Angebot platziert wird, um dieses möglichst prominent vermarkten zu können. Eine Erhöhung um eben diese 0,2 Prozentpunkte und dies bei Laufzeiten von 12 und 24 Monaten hatten wir schon länger nicht mehr.

Ist dies aber nun die Zinswende?

Nein, sicherlich nicht, denn der Einfluss der Bankdirekt.at als Trendsetter ist nicht gegeben und es gibt zahlreiche Banken die auch nach der Erhöhung der Bankdirekt.at höhere Sparzinsen für diese Laufzeiten bezahlt. Vielmehr könnte es sein, dass die letzten Senkungen der Bank zu deutlich ausfielen und dies nun die Korrektur dieser Senkungen ist. Wie es auch ist, ein Vergleich der Sparzinsen ist stets eine gute Idee und es ist erfreulich, dass es auch mal wieder nach oben geht bei den Sparzinsen, auch wenn es im Moment noch ein Einzelfall ist.

Die neuen Bankdirekt Sparzinsen:

  • Fixzinskonto 1 Jahr: 0,70 %
  • Fixzinskonto 2 Jahre: 0,90 %
  • Fixzinskonto 3 Jahre: 1,10 %

Wie sieht es generell mit den aktuellen und höchsten Sparzinsen für die Laufzeiten über 12, 24 und 36 Monaten aus? Dieser Vergleich zeigt Ihnen, wo im Moment die höchsten Zinsen zu lukrieren sind.

[php snippet=7] [php snippet=8] [php snippet=11]

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: