easybank kündigt Girokonten und Sparkonten

Und schon wieder eine Bank mehr. Dieses Mal ist es die Direktbankenmarke der BAWAG Gruppe, die easybank, die Kündigungen an Kunden verschickt. Betroffen sind anscheinend Kunden die ein Girokonto und/oder Sparkonto haben und das durchaus auch schon länger als ein Jahrzehnt.

Die BAWAG P.S.K. erklärt die Kündigung bei der easybank so, dass sich die Rahmenbedingungen am Markt geändert haben:

„Für Gelder, die aus aufsichtsrechtlichen Gründen bei der Europäischen Zentralbank verwahrt werden müssen, z.B. Sichteinlagen oder Tagesgelder, werden seit geraumer Zeit Negativzinsen von – 0,5% p.a. in Rechnung gestellt. Bisher hat die easybank diese erheblichen Kosten nicht an ihre Kunden weitergegeben. Mit dieser Zinspolitik versucht die EZB, die Kreditvergabe der Banken an Unternehmen und Privatpersonen anzutreiben. Selbstverständlich geben auch wir diese Zinsentlastung im Kreditgeschäft weiter. Allerdings ändern wir aufgrund dieser andauernden Rahmenbedingungen auf dem Geld- und Kapitalmarkt unsere Produktpalette und bieten gewisse Produkte in Zukunft nicht mehr an.“

So die Pressestelle der BAWAG P.S.K. – Auch die easybank ist nicht vom Markt entkoppelt und beendet die Geschäftsbeziehung mit ausgewählten KundInnen. Ähnliches Vorgehen gab es erst vor kurzem bei der ING Österreich oder der bank99.

Die Kündigung trifft so manchen Kunden unerwartet und ein kleiner Schockzustand tritt ein. Die easybank informiert, dass die Kündigung natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist vollzogen wird – 2 Monate – danach gibt es keinen Zugriff mehr auf das Online Banking & Konto sowie kann die Karte nicht mehr eingesetzt werden.

In einem konkreten Schreiben betrifft die Kündigung:

  • Girokonto/Kontokarte
  • Sparprodukt Zinsmax

Was können bzw. sollten nun diese Kunden tun? Im Schreiben der easybank steht, dass diese sich ein neues Konto suchen müssen und die neue IBAN der easybank bis spätestens 25.11.2021 bekannt geben. Über die Pressestelle der BAWAG P.S.K. wurde auch bekannt, dass die betroffenen Kunden auch bei der BAWAG oder bei der easybank ein neues Produkt abschließen können, sofern diese das noch wollen. Sind die Aussagen des Kundensupports zuerst noch anders lautend gewesen, so hat die BAWAG Pressestelle nochmals klargestellt, dass ein Abschluss eines neuen Produkts in der BAWAG Gruppe (damit auch bei der easybank) natürlich möglich ist. Die damaligen Konditionen sind nicht mehr möglich, aber die aktuell geltenden Konditionen bei den angebotenen Produkte sind natürlich auch für diese Zielgruppe möglich.

Sowohl die BAWAG P.S.K. als auch die easybank haben ihre Produktangebote in den letzten Jahren überarbeitet und bieten nicht mehr die guten Konditionen bzw. Produktangebote an, wie es noch vor Jahren der Fall war. Das ist aber der Zeitgeist, denn auch zahlreiche andere Angebote haben ihre Produkte und Dienstleistungen verändert und zumeist zum Nachteil der Kunden.

Update am 20.9.2021 um 14:55 – Einpflege der Informationen der BAWAG Pressestelle.

Update am 20.9.2021 um 16:21 – Update, dass der easybank Kundensupport die Kunden auf Nachfrage darüber informiert, dass diese in der gesamten BAWAG Gruppe kein Konto mehr eröffnen können.

Update am 21.9.2021 um 13:21 – Die BAWAG Pressestelle hat nochmals bestätigt, dass die betroffenen Kunden sehr wohl andere BAWAG Produkte abschließen können – aber eben zu den aktuellen Konditionen und Bedingungen.

10 Gedanken zu „easybank kündigt Girokonten und Sparkonten“

  1. Hallo Andreas!
    Mein Pflegesohn ist auch betroffen – hat Easy Gratis und Easy Sparkonto seit 4 Jahren.
    Begründung (inwiefern haben sich die Geschäftsbedingungen geändert) wäre sehr interessant.
    Liebe Grüße Dr Eva Pavelka

    Antworten
  2. Hallo Eva,

    ich versuche herauszufinden woran es denn liegt, dass einige Kunden gekündigt werden. Was ich bislang von den Betroffenen las, sind das alles sehr unaufgeregte Geschichten gewesen (Kombi aus Girokonto + Sparkonto). Keine Überziehungen, nicht viel Verkehr am Schalter bei der BAWAG verursachend, nicht allzu viele Bargeldbehebungen… einzig das Thema Sparkonto bzw. allgemein mehr Guthaben am Konto/Sparkonto könnte ein Indiz sein.
    Am Ende muss man die Entscheidung der Bank akzeptieren, auch wenn es einem ordentlich vor den Kopf stößt als vermeintlich „fader Kunde“. Wäre man stets im Minus, würde illegale Geschäfte tätigen oder was auch immer, versteht man es ja, so aber ist es dem Zeitgeist geschuldet, dass sich Banken von Kunden trennen. Speziell das Aus der ING Österreich hat viel Geld (und damit Guthaben) auf die anderen Banken verteilt und diese wollen und brauchen dieses Geld so gar nicht. Resultat sind Kontokündigungen, keine Neukunden mehr etc.

    Liebe Grüße,
    Andreas

    Antworten
  3. Auch das Konto meiner Mutter ist betroffen, vor ca. 3 Jahren abgeschlossen, Keine Kreditkarte (wurde verweigert).
    Regelmäßiger Pensionseingang sowie durch eine Erbschaft Kontostand im höheren 2stelligen Plusbereich. dazu noch gelegentliche Überweisungen sowie Bankomatzahlungen. Anscheined ist das für die Bank unattraktiv.

    Die Frage ist ob es sich noch lohnt zur ING zu wechseln, denn Noch können die Girokonten angemeldet werden. wird halt von der Bank99 übernommen. Die Frage ist nur was dann mit den Gratiskonten passiert oder ob die marke ING beibehalten wird.

    Antworten
    • Servus Mathias,

      vielen Dank für die Rückmeldung, dass es mehr und mehr betrifft. Beim Kontostand kenne ich mich mit dem 2stelligen Plusbereich aber leider nicht aus. Meinst du 6stellig?

      Ich denke man muss weiterhin flexibel bleiben und sich nicht darauf einstellen, dass man die selbe Bank für Jahrzehnte hat. Mit dieser Einstellung lohnt sich ein Wechsel zur ING, weil die bank99 wird diese dann übernehmen. Die Zeiten des gratis Kontos werden dort aber nicht weitergeführt. Oder du gehst gleich zur bank99: dort gibt es aktuell 12 Monate keine Kontoführungsgebühr und wer das Gehaltskonto dorthin wechselt, erhält nochmals 50 € Cash.

      Antworten
  4. Sorry, ein mittlerer 2stelliger tausenderbereich ist gemeint also ~50tsd €.
    Scheinbar nicht attraktiv 😉 Und für eine Kreditkarte hats damit auch nicht gereicht 🙂

    Mich selber hat es (noch) nicht betroffen, habe das easy Gratis Konto aber schon über 10 Jahre und habe halt ein normales Gehaltseinkommen, und 2 Kreditkarten (1x gratis und 1x Gold wegen der Versicherung) kein großartiges Guthaben auf der Kante aber auch keine Überziehungen. Easy Sparkonto hab ich aber ist wegen der unatrattaktiven Zinsen nicht mehr in Verwendung.

    Antworten
  5. Alles klar!

    Ich hab durchaus auch bisschen ein Guthaben bei der easybank, hab aber auch ein kleineres Wertpapierdepot dort, Sparkonto ja, aber nicht in Verwendung (weil eh keine Zinsen). Bin aber heavy User beim Konto. Kündigung aktuell keine… würde zu gerne wissen, was die Kriterien sind, die eine Kündigung auslösen.

    Antworten
  6. Ich war 12 1/2 Jahre bei der Easybank, und wurde auch gekündigt. Habe nie überzogen, habe einen 5stelligen Betrag auf dem Girokonto, ist inzwischen Pensionskonto. Habe aber eine kleine Pension, und ein zweites kleines, zusätzliches Einkommen. Der Großteil der Zahlungen wird abgebucht, ich überweise nicht viel online.
    Ich finde es einfach nur schäbig, wie mit langjährigen Kunden umgegangen wird.
    Wenn es nur um eine zukünftige Kontogebühr gegangen wäre, hätte ich kein Problem damit gehabt. Aber so, wie ich das sehe, will Easybank nur mehr reiche Kunden haben. Mit einfachen Leuten wollen sie nichts mehr zu tun haben.

    Antworten
  7. Wurde kein ING Konto abschließen statt Easybank da die gerade selbst die Kunden die das Konto nicht überziehen gekündigt haben und damit nicht zu Bank 99 transferiert werden. Mir wird das bei der Easybank langsam zu heiße Post. Werde wohl auf das günstige Bank Austria Online Konto wechseln und hoffe dann länger eine Ruhe zu haben.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar