easybank kündigt Girokonten und Sparkonten

Und schon wieder eine Bank mehr. Dieses Mal ist es die Direktbankenmarke der BAWAG Gruppe, die easybank, die Kündigungen an Kunden verschickt. Betroffen sind anscheinend Kunden die ein Girokonto und/oder Sparkonto haben und das durchaus auch schon länger als ein Jahrzehnt.

Die BAWAG P.S.K. erklärt die Kündigung bei der easybank so, dass sich die Rahmenbedingungen am Markt geändert haben:

„Für Gelder, die aus aufsichtsrechtlichen Gründen bei der Europäischen Zentralbank verwahrt werden müssen, z.B. Sichteinlagen oder Tagesgelder, werden seit geraumer Zeit Negativzinsen von – 0,5% p.a. in Rechnung gestellt. Bisher hat die easybank diese erheblichen Kosten nicht an ihre Kunden weitergegeben. Mit dieser Zinspolitik versucht die EZB, die Kreditvergabe der Banken an Unternehmen und Privatpersonen anzutreiben. Selbstverständlich geben auch wir diese Zinsentlastung im Kreditgeschäft weiter. Allerdings ändern wir aufgrund dieser andauernden Rahmenbedingungen auf dem Geld- und Kapitalmarkt unsere Produktpalette und bieten gewisse Produkte in Zukunft nicht mehr an.“

So die Pressestelle der BAWAG P.S.K. – Auch die easybank ist nicht vom Markt entkoppelt und beendet die Geschäftsbeziehung mit ausgewählten KundInnen. Ähnliches Vorgehen gab es erst vor kurzem bei der ING Österreich oder der bank99.

Die Kündigung trifft so manchen Kunden unerwartet und ein kleiner Schockzustand tritt ein. Die easybank informiert, dass die Kündigung natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist vollzogen wird – 2 Monate – danach gibt es keinen Zugriff mehr auf das Online Banking & Konto sowie kann die Karte nicht mehr eingesetzt werden.

In einem konkreten Schreiben betrifft die Kündigung:

  • Girokonto/Kontokarte
  • Sparprodukt Zinsmax

Was können bzw. sollten nun diese Kunden tun? Im Schreiben der easybank steht, dass diese sich ein neues Konto suchen müssen und die neue IBAN der easybank bis spätestens 25.11.2021 bekannt geben. Über die Pressestelle der BAWAG P.S.K. wurde auch bekannt, dass die betroffenen Kunden auch bei der BAWAG oder bei der easybank ein neues Produkt abschließen können, sofern diese das noch wollen. Sind die Aussagen des Kundensupports zuerst noch anders lautend gewesen, so hat die BAWAG Pressestelle nochmals klargestellt, dass ein Abschluss eines neuen Produkts in der BAWAG Gruppe (damit auch bei der easybank) natürlich möglich ist. Die damaligen Konditionen sind nicht mehr möglich, aber die aktuell geltenden Konditionen bei den angebotenen Produkte sind natürlich auch für diese Zielgruppe möglich.

Sowohl die BAWAG P.S.K. als auch die easybank haben ihre Produktangebote in den letzten Jahren überarbeitet und bieten nicht mehr die guten Konditionen bzw. Produktangebote an, wie es noch vor Jahren der Fall war. Das ist aber der Zeitgeist, denn auch zahlreiche andere Angebote haben ihre Produkte und Dienstleistungen verändert und zumeist zum Nachteil der Kunden.

Update am 20.9.2021 um 14:55 – Einpflege der Informationen der BAWAG Pressestelle.

Update am 20.9.2021 um 16:21 – Update, dass der easybank Kundensupport die Kunden auf Nachfrage darüber informiert, dass diese in der gesamten BAWAG Gruppe kein Konto mehr eröffnen können.

Update am 21.9.2021 um 13:21 – Die BAWAG Pressestelle hat nochmals bestätigt, dass die betroffenen Kunden sehr wohl andere BAWAG Produkte abschließen können – aber eben zu den aktuellen Konditionen und Bedingungen.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
10 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Neukunden Aktion, Advertorial
  • 100 € Trading Bonus für Neukunden
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 1.200 ETFs für Sparpläne, über 230 ETFs davon um 0 €
  • Steuereinfacher Broker
10
0
Hinterlasse einen Kommentarx