Number26 nimmt doch noch genauer Stellung zu den Kündigungen

Das war ein gefundenes Fressen für die Presse, was Number26 die letzte Woche aufgeführt hat und die Verantwortlichen bei Number26 haben die Situation deutlich unterschätzt, was vermutlich am jungen, unerfahrenen Team dahinter liegt, welche für den Markt und die Presse noch zu wenig Gespür entwickelt haben. Erfahrung muss man sich erarbeiten. Nun gabs eben eine neue Stellungnahme der Verantwortlichen von Number26 in der sie ein wenig mehr über die Gründe erzählten, obschon auch hier wieder ein paar Nebelgranaten gezündet wurden.

Warum wurden Kunden bei Number26 gekündigt?

Number26 spricht davon, dass es viele Gründe gibt. Missbräuchliche Verwendung, Geldwäsche. Also sehr schwere Geschütze. Dies sind aber nur allgemeine Gründe und wenige Zeilen später gibt Number26 an, warum denn die hunderte Kündigungen denn tatsächlich ausgesprochen wurden. Es handelt sich dabei anscheinend um Kunden, die besonders oft Bargeld behoben haben. Ab wann wird man bei Number26 gekündigt? Laut den Angaben von Number26 wurden Leute gekündigt die im Schnitt 15 Bargeldbehebungen im Monat hatten. Da manche angeblich auch bis zu 30 Behebungen im Monat hatten, müssten dann auch Kunden dabei gewesen sein bei den Kündigungen, die weniger als 15 Bargeldbehebungen im Monat hatten, denn dies war bekanntlich der Schnitt. Number26 gibt an, dass eine Bargeldbehebung dem Unternehmen zwischen 1,50 und 2,00 Euro kostet und so zu hohe Kosten entstehen die tragbar wären.

Girokonto weiterhin gratis: Hire & fire solange Fair-Use nicht überstrapaziert wird

Number26 will auch weiterhin Kunden gewinnen, erstellt nun aber eine Fair-Use-Policy in denen sie vorgibt, ab wann man damit zu rechnen hat, dass man rausgeworfen wird. Bisher gab es von Seiten des Unternehmens keinen Hinweis darauf, welches Verhalten gewünscht ist bzw. erwartet wird, wobei man dies bei den bisher erfolgreichen und bekannten Banken nicht kennt. Number26 verspricht nun mehr Transparenz und spricht in ihrer Aussendung von mehr Informationen für die Kunden:

„Transparenz ist einer der Kernwerte von Number26. Die deutliche Reaktion der letzten Tage auf die ausgesprochenen Kündigungen hat uns vor allem gezeigt, dass vielen Kunden nicht bewusst war, dass ihr Nutzerverhalten mit unserem Angebot nicht vereinbar ist. Wir verstehen die Reaktion als Auftrag, sämtliche Kunden zukünftig transparenter zu informieren.

Im Sinne der Transparenz und Fairness, haben wir uns außerdem dazu entschlossen, in den nächsten Wochen gemeinsam mit unseren Kunden, eine Fair-Use Policy für Number26 zu erarbeiten, um allen Kunden klare Rahmenbedingungen für die Nutzung von Number26 zu geben.“

Für bestehende Kunden ist dies natürlcih kein einfaches Unterfangen, denn die Bedingungen können laufend verändert werden und das kostenlose Angebot ist nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos. Wichtig ist die persönliche Einschränkung. Aus österreicherische Sicht, gibt es im Girokonto Vergleich deutlich bessere Angebote als jenes von Number26. Eine schicke Bankomat- und Kreditkarte sind hier einfach zu wenig.

zum Konto Vergleich »

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: