Einlagensicherung in Österreich

Was bzw. welche Einlagen sind in Österreich von der Einlagensicherung abgesichert? Nun, die Einlagensicherung in Österreich sichert alle Guthaben auf

  • Konten oder
  • Sparbüchern,

ab und wurde im Rahmen der Banken- bzw. Finanzkrise für natürliche Personen bis 31.12.2009 unlimitiert gewährt. Mit 1.1.2010 sinkt die Einlagensicherung Österreichs auf EUR 100.000,- (Einlagen + Zinsen) pro Person und pro Kreditinstitut.

Wenn nach dem 1.1.2010 ein Sparer bei einer Bank oder Sparkasse mehr als EUR 100.000,- hätte und diese Bank oder Sparkasse pleite gehen würde, so ist diese Person bis EUR 100.000,- abgesichert. Wenn diese Person jedoch sein Geld auf zwei verschiedene Institute aufteilt (z. B. 2 x 100.000,- = 200.000,-) und beide pleite gehen würden, so ist die Person durch die Einlagensicherung für den gesamten Betrag (200.000,-) abgesichert, da die Einlagensicherung pro Person und pro Institut gilt.

Die Staatsbürgerschaft des Sparers spielt übrigens keine Rolle und wie die jeweilige Regelung für Sparguthaben im Ausland ist (z. B. unterliegt die ING Diba, DKB, … der deutschen Einlagensicherung) sollte im vorhinein geklärt werden.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x