Girokonto Vergleich 2017 für Österreich

Finden Sie kostenlose und günstige Kontoführungsgebühren bei Girokonten

Im Girokonto-Vergleich finden Sie Vergleiche für verschiedene Zielgruppen. Je nach Lebensabschnitt kommen andere Anforderungen an ein Girokonto. Speziell bei den Angeboten an Kinder, Jugendliche und Studenten versuchen die Banken Kunden für die folgenden Erwerbsjahre zu gewinnen und offerieren hier oft sehr attraktive Einstiegsangebote.

Hier die einzelnen Girokonto-Vergleiche , welche hier angeführt sind:

Girokonto Vergleich Österreich

Viele Menschen wollen ein neues Girokonto eröffnen, oder die Bank wechseln und das vorhandene Konto schließen. Bei der Eröffnung eines Girokontos gibt es einiges zu beachten. Worauf Sie achten sollten und viele weitere, hilfreiche Informationen können Sie im folgenden Beitrag lesen.

Was ist ein Girokonto?

Ein Girokonto - auch Sichtkonto genannt - dient zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Es ist ein Kontokorrentkonto, welches von Kreditinstituten für die jeweiligen Bankkunden geführt wird. Dabei können Zahlungen ein- und ausgehend für den Kontobesitzer geschehen. Der Zahlungsverkehr kann bar oder unbar stattfinden. Sie können also in vielen Geschäften auch mit der dazugehörigen Karte zahlen. Damit Sie die Kontoumsätze immer im Überblick haben bieten mittlerweile alle Kreditinstitute ein Online-banking an (dieses lautet wahlweise dann ELBA-Banking, netbanking, ...), bei dem Sie Ihre ganzen Umsätze online einsehen können. Mittlerweile sind auch Smartphone Apps für das Online Banking am Smartphone gängig. Sind Sie mit der Onlinewelt nicht vertraut, gibt es natürlich immer noch Kontoauszüge, die Sie an Kontoauszugsautomaten Ihres Kreditinstitutes ziehen können (falls dies der Fall ist, dann würden Sie wohl auch nicht diesen Text hier lesen).

Welche Leistungen erbringt ein Girokonto?

Zu den allgemeinen Leistungen von normalen Girokontos zählen der

  • Bezug von Bargeld,
  • Überweisungen,
  • bargeldloses Zahlen,
  • Daueraufträge und Lastschriften und natürlich auch
  • Zahlungseingänge.
Zu jedem Girokonto erhält der Kunde in der Regel auch mindestens eine - bei Bedarf auch eine zweite - Bankomatkarte. Diese erlaubt dem Kunden Kontoauszüge am Automaten zu holen, bei manchen Kreditinstituten auch die Überweisung am Automaten, das Abheben von Bargeld und das bargeldlose Zahlen. Jedes Kreditinstitut bietet noch andere, kleine, individuelle Dinge, die Sie mit der Bankomatkarte erledigen können. Manche Banken bieten ihren Kunden zu dem Girokonto auch noch eine Kreditkarte an. Dafür fallen allerdings meiste separate Gebühren an, die unterschiedlich hoch sein können. Außerdem müssen bestimmte Bedingungen erfüllt werden, bevor die Bank den Besitz einer Kreditkarte genehmigt. Bei regelmäßigem Einkommen und ausreichender Bonität kann der Kunde für sein Konto außerdem überziehen. Die Bank rät hier einen Rahmen ein bis zu dem das Konto überzogen werden darf. Hierfür fallen aber Sollzinsen an. Wer sogar noch über den Rahmen hinweg sein Konto überzieht muss meist noch höhere Zinsen zahlen in Form von Überziehungszinsen. Da kann es schon mal vorkommen dass so 15 % und mehr bezahlt werden müssen - daher hier unbedingt vergleichen! In der Regel beträgt der Rahmen bei einem Girokonto ein Monatsgehalt. Bei entsprechender Bonität kann dieser erh&oum;ht werden auf 2 bzw. max. 3 Monatsgehälter.

Worauf sollte bei einem Girokonto Vergleich geachtet werden?

Wenn Sie Girokonten von verschiedenen Anbietern vergleichen wollen, müssen Sie einiges berücksichtigen. Die meisten Girokonten kosten Gebühren. Vergleiche lohnen sich also. Einige Girokonten sind im Unterhalt günstiger als andere. Bei manchen Kreditinstituten gibt es sogar für eine bestimmte Laufzeit oder unter bestimmten Voraussetzungen komplett kostenlose Girokonten (z. B. bei der easybank oder der Hello bank! werden Gehaltskonto kostenlos geführt und die Bankomat- und Kreditkarte sind hier bereits inkludiert). Für Schüler, Lehrlinge und Studierende zum Beispiel sind fast alle Girokonten in der Regel komplett gebührenfrei. Überlegen Sie sich außerdem wo die Filialen der Bank Ihrer Wahl sind, bei der Sie Ihr Girokonto eröffnen wollen. Sind in Ihrer Stadt ausreichend Standorte enthalten? Haben Sie ein Kreditinstitut bei Ihrem Zuhause in der Nähe? Des Weiteren bieten einige Banken sogar Boni an für die Eröffnung eines Girokontos. Dafür müssen bestimmte Dinge erfüllt werden. In manchen Fällen gibt es sogar Boni in Höhe von 50 Euro und mehr, was sich natürlich schon sehr lohnen würde. Hier die wichtigsten Punkte bei einem Vergleich:

  • Kontoführungsgebühr im Quartal bzw. pro Jahr
  • Einzelverrechnung oder pauschale Verrechnung der Gebühren (müssen Sie pro Buchungszeile bezahlen oder erhalten Sie ein All-Inclusive Konto)
  • Kosten für Bankomatkarte
  • Kosten für evtl. Kreditkarte
  • Wie können Sie Geld einzahlen oder abheben (höhere Beträge)
  • Gibt es Filialen und wenn ja, wo sind diese? Benötigen Sie Filialen?
  • Wie hoch sind die Sollzinsen bzw. die Überziehungszinsen?
Sie sehen also, dass bei einem Girokonto Vergleich einiges zu beachten ist, es jedoch nicht allzu kompliziert ist. Überlegen Sie sich was Sie für Ansprüche haben und wo Sie Ihr Girokonto eröffnen wollen. Direktbanken mit ihren gratis Konten sind sehr attraktiv und wenn Sie ehrlich zu sich selbst sind, wie oft waren Sie die letzten Jahre noch in einer Bankfiliale und hilft nicht doch auch ein guter Support per Telefon oder E-Mail ebenfalls genauso gut?

Wie hoch sind die Kosten für ein Konto in Österreich?

Natürlich lohnt sich auch ein Kontovergleich wenn Sie ein Girokonto in Österreich eröffnen wollen, denn auch in Österreich schwanken die Gebühren teilweise sehr stark. Auch die Kreditinstitute in diesem Land bieten teilweise kostenfreie Girokonten (meist, wenn sie als Gehaltskonten oder Pensionskonten geführt werden). Ein Vergleich zwischen einigen Banken hat aber gezeigt, dass Girokonten die Gebühren kosten, im Jahr durchschnittlich zwischen 70 und 120 Euro liegen (aber immer darauf achten, dass Sie Äpfel mit Äpfel vergleichen - ist die Bankomatkarte enthalten? Ist eine Kreditkarte enthalten? Sind alle Buchungszeilen enthalten in den Geb&uuhm;hren?). Zu beachten sind aber auch dort die Überziehungs- und Guthabenzinsen.

Girokonto bei einer Direktbank oder bei einer Filialbank? Vor- und Nachteile

Direktbanken haben in der Regel keine Filialen die Sie bei Problemen oder Anliegen aufsuchen können. Jeglicher Kontakt erfolgt telefonisch, schriftlich oder über das Internet. Auch die Eröffnung, Bonitätsprüfungen, etc. läuft alles ohne persönlichen Kontakt ab. Wählen Sie als neue Bank die easybank oder die Hello bank!, so handelt es sich dabei zwar um Direktbanken, jedoch verwendet die easybank das Filialnetz der BAWAG P.S.K. mit und die Hello bank! hat in den großen Städten Österreichs eine Filiale (insgesamt 5 Filialen). Ist der persönliche Kontakt Ihnen wichtig? Falls ja, dann sollten Sie lieber ein Girokonto bei einer Filialbank eröffnen, speziell im ländlichen Gebiet sind hier wieder die Raiffeisenbanken, Volksbanken und natürlich die Sparkassen vertreten. Dort können Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten für jegliche Anliegen den persönlichen Kontakt und Gespräche suchen. Andererseits können Filialbanken teilweise mehr "Arbeit" erfordern.

Wie wird ein Girokonto eröffnet?

Zu jeder Eröffnung eines Girokontos benötigen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis wie österreichischen Führerschein, Reisepass oder Personalausweis. Viele Banken verlangen auch die letzten 3 Gehalts- bzw. Lohnabrechnungen bzw. auch Kontoauszüge Ihrer bisherigen Bank. Diese sind meist von Vorteil, um den Wechselprozess erfolgreich zu starten und auszuführen. Eröffnen Sie Ihr Konto in einer Filialbank, so vereinbaren Sie einen Termin (damit keine Wartezeit entsteht) und nehmen Sie diesen Termin wahr und nehmen Sie die nötigen Unterlagen mit. Erföffnen Sie Ihr Girokonto bei einer Direktbank, so wird der Eröffnungsprozess meist über die Post (z. B. bei der Hello bank!) oder wie bei der easybank in den BAWAG P.S.K. Filialen erföffnet. Bei deutschen Konten wie der DKB oder Number26 gibt es sogar schon ein Video-Eröffnungsverfahren. Hier wird mittels Webcam die Identität geklärt und somit ist der Eröffnungsprozess in wenigen Minuten vollends abgeschlossen. So weit sind wir bei österreichischen Konten bzw. Banken noch nicht.

Wie aufwendig ist es das Girokonto von einer Bank zu einer anderen Bank zu wechseln?

Das ist ein Punkt, der in der Regel ganz einfach abläuft. Die meisten Banken bieten an, dass sie, falls Sie ein Girokonto dort eröffnen, die Schließung Ihres alten Kontos übernehmen. Sprich Sie brauchen sich um die Schließung Ihres alten Kontos bei Ihrer alten Bank gar nicht mehr kümmern. Alles was Sie machen müssen ist, dass Sie Ihre Bankverbindung überall ändern wo es Not tut (Arbeit, Vermieter, Handy Anbieter, etc.). Sollte die neue Bank diesen Service nicht anbieten, dann müssen Sie entweder die Filiale Ihrer alten Bank aufsuchen oder, falls Sie Kunde bei einer Direktbank sind, die Bank anrufen und dem Kreditinstitut mitteilen, dass Sie gerne Ihr Girokonto schließen möchten. Alles weitere werden die Angestellten Ihnen erläutern.

Gratis Girokonto: Gibt es das und wo ist der Haken?

Wie bereits im Beitrag erwähnt, gibt es teilweise die Möglichkeit ein kostenloses Girokonto zu besitzen. Oft wird dies allerdings nur für Schüler, Auszubildende oder Studenten angeboten. In selteneren Fällen wird es auch für normale Arbeitnehmer, Beamte, Selbstständige, etc. angeboten. Dabei kann es aber sein, dass dies nur für eine bestimmte Laufzeit angeboten wird (zum Beispiel nur das erste Jahr) und anschließend normale Gebühren anfallen werden. Erkundigt euch bei eurem Kreditinstitut genau an welche Bedingungen das kostenlose Girokonto geknüpft ist.

Kann ich auch ein Girokonto in Deutschland eröffnen als Österreicher und ergibt das Sinn

Zuerst einmal vorweg: Ja, so etwas funktioniert. Ob das Sinn macht, muss jeder für sich selber wissen. Wer zum Beispiel Grenzgänger ist (in Österreich wohnhaft, aber in Deutschland arbeitet) oder aus diversen anderen Gründen häufigen Zahlungsverkehr mit dem Ausland (in diesem Falle Deutschland) hat, für denjenigen würde es durchaus Sinn machen ein Girokonto in Deutschland zu eröffnen. Derzeit gibt es große, bekannte Anbieter, die so etwas für Menschen mit österreichischem Wohnsitz anbieten. Die DKB und Number26. Beides sind Direktbanken mit Sitz in Berlin. Wobei Number26 keine Banklizenz besitzt, sich aber um Vermarktung, Kundenbetreuung und die Benutzeroberfläche kümmert. Für die Bankangelegenheiten ist deren Partner, die Wirecard Bank mit Sitz in München, zuständig. Beide Anbieter bieten ein kostenloses Girokonto an mit - falls Bedarf besteht - Kreditkarten, die ebenfalls keine Grundgebühren kosten. Sie können weltweit an allen Geldautomaten kostenlos Geld haben.

Fazit beim Vergleich von Girokonten:

Diese beiden Anbieten machen sich durchaus bezahlt, insofern Sie Ihren Wohnsitz in Österreich haben, aber dennoch viel Finanzielles in Deutschland zu regeln haben. Die Kontoeinrichtungen dieser beiden Kreditinstitute erfolgt schnell und kostenlos über das Telefon oder per Internet. Es ist also durchaus möglich als Österreicher ein Girokonto in Deutschland zu führen. Und das sogar zu sehr kundenfreundlichen Konditionen.

Weitere externe Linktipps:

Damit mehr Wettbewerb unter den Banken stattfinden kann, hat die EU beschlossen das Banksystem innerhalb der Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen. Damit sollen Überweisungen und Produkte schneller bzw. einfacher vergleichbarer werden. Ziel ist die Ankurbelung des Wettbewerbes. Früher dauerten Überweisungen innerhalb Österreichs bereits Tage - damit soll aber schon bald Schluss sein!

Warum? Mit der Hilfe von IBAN und BIC sollen die nationalen Kontonummern und Bankleitzahlen abgeschafft werden und Überweisungen nur noch 1 Tag dauern. Bis Ende 2011 gibt es noch eine Übergangsfrist von max. 3 Tagen. Falls die Überweisung nicht digital aufgegeben wird, so darf es um einen Tag länger dauern.

Bankkonditionen vergleicht nicht nur, sondern empfiehlt auch aus der Welt des Advertorials:

Gründen Sie mit bei der Bank für Gemeinwohl!

Wir gründen eine neue Bank
Gründen Sie mit!
  • Bank für Gemeinwohl
  • Genossenschafter ab 200€
  • Die Welt verändern

zum Angebot »