Anleihe

Festverzinsliches Wertpapier, das dem Käufer das Recht auf Rückzahlung des eingezahlten Betrages zu bestimmten Terminen und auf einen über die gesamte Laufzeit vereinbarten Zinsertrag verbrieft. Anleihen werden von Staat, Ländern, Gemeinden, Kreditinstituten, Elektrizitätsgesellschaften ausgegeben, umgroße lnvestitionsvorhaben zu finanzieren.

oder: Kreditnahme durch Begebung von Schuldverschreibungen, in denen Verzinsung, Tilgung, Sicherheiten usw. vertraglich festgelegt sind. Bund, Länder, Städte sowie große Industrieunternehmen beschaffen sich zum Teil das Investitionskapital nicht direkt vom Bankensektor, sondern unter Zuhilfenahme der Banken direkt vom breiten Publikum. Man spricht hier von der „Begebung einer Anleihe“ bzw. „eine Anleihe liegt zur Zeichnung auf“.Jede Anleihe lautet auf einen bestimmten Betrag und gilt als festverzinsliches Wertpapier. Bei bestimmten Anleihen hat der Käufer auch die Möglichkeit eines steuerbegünstigten Erwerbes. (siehe Pfandbrief)

oder: Forderungs(wert)papier mit genau festgelegten Bedingungen hinsichtlich Verzinsung, Laufzeit und Rückzahlungsverpflichtungen, mit dem Großschuldner längerfristige Darlehen aufnehmen. Großschuldner sind die öffentliche Hand (Bund, Länder, Gemeinden), Großunternehmen und Banken (Wertpapier).

Schreibe einen Kommentar

Neukunden Aktion, Advertorial
  • 50 € Trading Bonus für Neukunden
  • 0 € Depotgebühr dauerhaft
  • 1.100 ETFs für Sparpläne, über 200 ETFs davon um 0 €
  • Steuereinfacher Broker