Bank wirklich anders: Bank für Gemeinwohl – langsam geht es los!

Eine Bank für die Menschen. Eine Bank die nicht zockt, sondern sich auf den eigentlichen Zweck erinnert und für das Gemeinwohl der Menschen arbeitet. Hier kommt sie nun wirklich, ohne Augenauswischerei:

Die Bank für Gemeinwohl, kurz BfG

Die BfG ist die Antwort auf die Bankenkrise und wird seit 2010 von unermüdlichen Menschen vorangetrieben, welche sich nicht beirren lassen und auch nicht stoppen. Die Bank für Gemeinwohl wird eine Gut-Bank sein und wird die wichtigsten Produkte wie

  • Sparen
  • Kredite
  • Girokonto

anbieten. Im Mittelpunkt steht die sinnvolle Verwendung. Das heißt, es gibt kaum oder nur niedrige Sparzinsen, diese werden dafür verwendet, dass Kredite kostengünstig vergeben werden können an sinnvolle Projekte, welche das Gemeinwohl der Österreicher steigern werden. Eine Bank kostet viel Geld und das Kapital hierfür wird im Moment eingesammelt. Der BfG ist es wichtig, dass sie eine Genossenschaft ist und eine breite Basis hat. Sie möchte 40.000 Genossenschafter in Österreich finden, welche so 15 Millionen Eigenkapital einsammeln möchten. Die BfG sagt über den Gründungsprozess folgendes:

Sobald wir eine Grenze von 6 Millionen Euro erreicht haben werden, ist es uns formell erlaubt, einen Konzessionsantrag bei der Finanzmarktaufsicht zu stellen. Wir werden diese Gelegenheit noch vor Erreichen des finalen Finanzierungsziels von 15 Millionen Euro so schnell als möglich wahrnehmen und die Bankgesellschaft aus der Genossenschaft heraus gründen.

Zu Beginn des Jahres wurden Meinungsbildner direkt angesprochen bei der BfG zu zeichnen, nun werden die lang verdienten Wegbegleiter des Vereins angeschrieben mit der Möglichkeit zu zeichnen und der nächste Schritt ist, dass die BfG nun an die breite Öffentlichkeit geht und alle Österreicher einlädt Teil der Bank für Gemeinwohl zu werden.

Mehr Informationen zum Gründungsprozess finden Sie auf der Gründungswebsite der Bank für Gemeinwohl:

Bankkonditionen.at bleibt natürlich bei der BfG weiterhin am Ball, denn ein so interessantes, wichtiges und vor allem nachhaltiges Projekt gehört unterstützt!

 

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: