Bausparprämie 2023 in Österreich beträgt weiterhin nur 1,5 %

Österreich ist das Land der Bausparer, so heißt es. Doch ist dieses Sparmodell noch zeitgemäß? Wie hoch ist die derzeitige staatliche Prämie und wie berechnet sich diese? Wie hat sich hat sich die Prämie in den vergangen Jahren entwickelt und wie geht es weiter? Viele Fragen um die nach wie vor beliebte Sparform, auch wenn der Bausparvertrag in den letzten Jahren an Zulauf eingebüßt hat.

Die Bausparkassen

Alle Bausparverträge, egal bei welcher Bausparkasse, haben klare Vorgaben, die im Bausparkassengesetz geregelt sind. So wird beispielsweise die staatliche Jahresprämie immer am 30. November des laufenden Jahres für das nächste Jahr festgesetzt. Weitere sind:

  • eine Laufzeit von 6 Jahren
  • maximaler Einzahlungsbetrag von 100 Euro monatlich bzw. 1200 Euro jährlich
  • Mindestprämie 1,5 %
  • Maximalprämie 4,0 %

Bausparverträge können nicht beliebig bei diversen Banken abgeschlossen werden, sondern nur über definierte Bausparkassen. In Österreich gibt es vier verschiedene Bausparkassen, die mit den Banken Kooperation stehen. Eine jeweils eigene Bausparkasse hat der Raiffeisenbanken- und der Sparkassen-Sektor im Vertrieb mit anderen Bankengruppen. Weiters gibt es noch die start:bausparkasse und die Wüstenrot Bausparkasse.

  • S-Bausparkasse
  • Raiffeisen Bausparkasse
  • start:bausparkasse
  • Wüstenrot Bausparkasse

Die Bausparprämie

Der österreichische Staat unterstützt Sparer in Österreich mit einer Bausparprämie. Diese Prämie ist KESt befreit, d.h. die Prämie wird nicht mit 25 % Kapitalertragssteuer belastet. Die Prämie berechnet sich immer nur aufgrund es jährlich einbezahlten Betrages, und nicht auf den bereits gesamten Sparbetrag. Seit 10 Jahren beträgt die Bausparprämie 1,5 %, das ist die Mindestprämie. Wird der maximale Sparbetrag jährlich eingezahlt, ergibt das eine Prämie von 18 Euro im Jahr (1200 Euro x 0,015 = 18 Euro). Ein kleines Rechenbeispiel: Würde die Prämie für die insgesamt geleistete Sparsumme gelten, ergäbe sich am Ende der Laufzeit bei einer Prämie von 1,5 % – bei maximalen Sparbetrag – ein Plus von 279 Euro.

Der maximale Einzahlungsbetrag liegt bei 100 Euro im Monat, bzw. 1200 Euro im Jahr. Nur dieser Betrag wird vom Staat auch gefördert. Mit der derzeitigen Prämie von 1,5 % ist die Prämie am untersten Niveau angekommen, und das nicht erst seit gestern. Mehr als 4 % an Prämie wird der Bausparer auch nie abwerfen, denn das ist die Maximalprämie, so lautet die Regel. Derzeit ist jede Menge Luft nach oben und die 4 % scheinen ohnehin eine kaum erreichbare Hürde zu sein.

Entwicklung der Bausparprämie in Österreich

Die untenstehende Grafik zeigt die traurige Bausparprämienentwicklung in den vergangenen Jahren. Seit 2012 beträgt die Prämie nur 1,5 %, also die Mindestprämie.

Bausparprämie 2023

Auch im neuen Jahr 2023 wird die Prämie nur 1,5 % betragen, da mit 30. November diesen Jahres auch keine Änderung bekannt gegeben wurde. Da stellt sich schon die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, das Geld auf ein Festgeld Konto zu binden. Für eine 6 Jahresbindung gibt es dort bei Banken derzeit einen Zinssatz zwischen 1,8 % bis 3,2 % p.a.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
2,00 % p.a. auf Tagesgeld für NeukundenSparzinsen Aktion, Advertorial
  • 2,00 % p.a. Sparzinsen auf Tagesgeld
  • für Neukunden
  • für 3 Monate, dann aktueller Zinssatz (1,25 % p.a.)
  • Täglich fällig und jederzeit verfügbar
  • Automatischer Steuerabzug
  • Monatliche Zinsgutschrift
0
Hinterlasse einen Kommentarx