BAWAG bietet eine 4 % Anleihe

Auf die 4 % Anleihe der BAWAG werden sicherlich viele fleißige Sparer aufmerksam, welche im Moment beworben wird. Die Verzinsung von aktuellen 4 %, welche fix über die gesamte Laufzeit ist, ist wirklich eine wunderbare Verzinsung, wenn der Wermutstropfen der Anleihe nicht wäre. Bei dem Angebot der BAWAG handelt es sich nämlich nicht um ein Sparbuch mit einer Einlagensicherung, sondern um ein Wertpapier, nämlich einer Fixzinsanleihe für die es natürlich keine Einlagensicherung gibt.

Die BAWAG bietet hier in der Form der Fixzinsanleihe von 4 % eine stabile jährliche Verzinsung über 7 Jahre (bis August 2017). Da es sich hier um eine Wertpapier-Anleihe handelt, gibt es daher auch dementsprechende Risiken die mit dem Wertpapier verbunden sind. Hier die wesentlichsten Nachteile:

  • Es besteht ein Kursrisiko. Das bedeutet, wenn die Anleihe vor dem Ende der Laufzeit verkauft wird, so kann hier ein Kurs unter 100 sein und man damit einen Kursverlust hat.
  • Wenn die BAWAG zahlungsunfähig wird, so muss die Anleihe nicht mehr zurückbezahlt werden.
  • BAWAG kann die Anleihe jederzeit tilgen, noch bevor die Laufzeit zu Ende geht.
  • Ein Wertpapierdepot wird benötigt und für dieses müssen auch Spesen bezahlt werden. Damit schmälert sich auch die Rendite.

Positiv ist bei der Anleihe natürlich:

  • 4 % fixe Verzinsung über die gesamte Laufzeit
  • 100 % Rückzahlung des Kapitals am Ende der Laufzeit

Das Angebot der BAWAG mit den 4 % ist eine gute Beimischung ins Sparportfolio. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass es sich hier um eine Wertpapieranleihe handelt und damit verbunden ein gewisses Risiko eingeht. Es besteht hierfür keine Einlagensicherung.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: