GRAWE Bankengruppe: 1. HJ 2017 sehr zufriedenstellend

In den letzten Wochen publizieren viele Banken ihre Ergebnisse des 1. Halbjahres 2017 und bislang durfte man ausschließlich zufriedene Berichte lesen. So auch bei der GRAWE Bankengruppe, eine Gruppe mit der Bank Burgenland an der obersten Spitze. Unter der Bank Burgenland finden sich dann Player wie die Capital Bank, das Bankhaus Schelhammer & Schattera, die Brüll Kallmus Bank, die Security KAG, die Sopron Bank und die BB Leasing. Bankkonditionen.at Besucher fällt die GRAWE Bankengruppe besonders durch das neue Angebot, der DADAT auf, welche eine Direktmarke des Bankhaus Schelhammer & Schattera ist.

Mit einem Konzern-Halbjahresergebnis vor Steuern von 29,6 Mio. EUR wurde der Vorjahreswert von 20,9 Mio. EUR deutlich übertroffen.

„Die Bank Burgenland und die gesamte GRAWE Bankengruppe entwickeln sich kontinuierlich und positiv weiter. Das stärkt unsere Unabhängigkeit und bedeutet Stabilität und Sicherheit für unsere Kunden“, sagt Christian Jauk, Vorstandsvorsitzender der Bank Burgenland und CEO der GRAWE Bankengruppe.

Aus operativer Sicht ist die Stabilisierung des Zinsüberschusses trotz herausfordernden Marktumfelds (38,2 Mio. EUR, + 0,2 %
Vorjahresperiode) wesentlich. Die Risikovorsorgen im Kreditgeschäft liegen weiterhin auf niedrigem Niveau, sodass die Risiko-Ertrags-Relation im Kreditgeschäft weiterhin sehr zufriedenstellend ist.

Hier die Kernfakten über die GRAWE Bankengruppe:

  • Bilanzsumme: 5,0 Mrd. EUR
  • Gesamtkapitalquote: 18,2 %
  • Konzernergebnis vor Steuern: 29,6 Mio. EUR
  • MitarbeiterInnen: 845

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: