Wiener Privatbank: Vieles wahrscheinlich neu – Verkauf steht bevor

Bei der Wiener Privatbank, bekannt für ihre Immobiliensparte, dürfte es zu großen Veränderungen kommen. Wie die Wiener Privatbank in einer Presseaussendung diese Woche bekannt gab, werden die Immobilien der Bank abverkauft, sodass einzig die Banksparte übrig bleibt.

Das betrifft insbesondere die Beteiligungen der Gesellschaft im Immobilienbereich (zB ViennaEstate Immobilien AG und Wiener Privatbank Immobilienverwaltung GmbH) sowie die mittelbar gehaltenen Beteiligungen an Hotelliegenschaftsbesitzgesellschaften. Durch die Veräußerung dieser Vermögensteile würde es voraussichtlich zu einer erhöhten Dividende für das Geschäftsjahr 2017 kommen, sofern die Veräußerungen bis zum Jahresende zumindest teilweise erfolgreich durchgeführt werden können.

Die Umstrukturierung wird angestrebt, weil sich Günter Kerbler und Mag. Johann Kowar in weit fortgeschrittenen Verhandlungen über den Verkauf ihrer direkt und indirekt gehaltenen, insgesamt mehrheitlichen Beteiligung an der Gesellschaft an die Arca Capital Gruppe, eine slowakische Investmentgruppe mit Sitz in Bratislava, befinden. „Durch diese Transaktion würde die Wiener Privatbank eine zentrale Position in der Arca Capital Gruppe einnehmen.

Der Hauptsitz der Bank würde in Wien verbleiben und eine perfekte Basis für das weitere geplante Wachstum der Unternehmensgruppe in Zentral- und Osteuropa bilden“, deponiert MMag.Dr. Helmut Hardt, Vorstand der Wiener Privatbank, der auch eine mittelfristige Erweiterung der Geschäftsfelder durch die Errichtung von Filialen in Prag und Bratislava, wie auch  das große Kundenpotential der Arca Capital Gruppe, als weitere positive Entwicklungschancen für die Bank sieht.

„Durch den beabsichtigten neuen Eigentümer würde sich die Möglichkeit eröffnen, das Asset Management der Wiener Privatbank mit der Vertriebsstärke der Arca Capital Gruppe in den Zentral- und Osteuropäischen Regionen zu bündeln und deren Kunden auch weitere
Bankdienstleistungen anzubieten“, ergänzt Eduard Berger, Vorstand der Wiener Privatbank.

Die Arca Capital Gruppe ist seit dem Jahr 2016 einer der bedeutendsten Einzelaktionäre der Vienna Insurance Group (VIG). Die
Transaktion soll im Falle eines Vertragsabschlusses und vorbehaltlich der Zustimmung der FMA zum Beteiligungserwerb voraussichtlich im 2.
Quartal 2018 durchgeführt werden (Closing). Nach Durchführung der Transaktion wäre den Aktionären ein öffentliches Angebot gemäß §§ 22
ff ÜbG zu unterbreiten.

Die Wiener Privatbank ist eine auf Sachwerte-Investments spezialisierte Privatbank mit Sitz in Wien. Das Unternehmen bietet privaten und institutionellen Kunden höchste Kapitalmarkt- und Immobilienkompetenz unter einem Dach. Die Angebots- und Dienstleistungspalette für private und institutionelle Kunden umfasst die Kerngeschäftsfelder Private Banking, Asset Management (Matejka & Partner), Capital Markets, Brokerage, Research, Immobilienprodukte sowie Immobiliendienstleistungen und -projekte. In diesen Geschäftsfeldern bietet die Wiener Privatbank ihren Kunden unabhängige Beratung und maßgeschneiderte Lösungen an.

Die 1999 in der Slowakei gegründete kapitalstarke Arca Group fokussiert sich insbesondere auf die Segmente „Private Equity“ und „Financial Services“ in den Märkten Zentral- und Osteuropas. In Wien ist die Arca Group seit dem Jahr 2016 als größter Einzelaktionär mit etwa einem Prozent bei der Vienna Insurance Group (VIG) beteiligt.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: