Hello Bank und DADAT mit neuen Gebühren für Österreich

Die Hello Bank hat mit 1. November 2018 ihre Gebühren für die Börse Wien gesenkt. Mit dieser Preissenkung will die Hello Bank ihre Vormachtstellung am heimischen Broker Markt wieder ausbauen, nachdem sie die letzten Monate nicht mehr der alleinige Platzhirsch war. Flatex aus Deutschland und der Newcomer DADAT haben die Hello Bank wohl ein wenig ins Schwitzen gebracht, obwohl die Hello Bank natürlich noch immer die meisten Kunden in Österreich hat, wenn es um Online Brokerage geht.

Hello Bank Flat Fee Modell

Die Hello Bank bringt unter dem Titel „#HelloHeimvorteil“ günstige Flat Fee Gebühren ins Spiel. Wer an der Wiener Börse tradet erhält sehr günstige Gebühren:

Gebühren Börse Wien

Flat FeeVolumen in Euro pro Trade
4,95 Eurobis 3.000,-
9.95 Euroab 3.000,01 bis 10.000,-
19,95 Euroab 10.000,01 bis 25.000,-
0,175% vom Ordervolumen, max 69,95ab 25.000,01

Für Trades an der Wiener Börse kommen keine fremde Spesen mehr hinzu, das heißt, die Flat Fee Gebühren sind tatsächlich eine Flat Fee ohne weitere Aufschläge. Damit weiß der Trader sofort, was dieser zu bezahlen hat. 

Nachdem die Wiener Börse in den letzten Monaten im Segment „Global Market“ mehr und mehr Aktien eingeführt hat, können über die Wiener Börse so auch kostengünstig die beliebtesten Aktien des Weltmarktes gekauft werden, wie z. B. Amazon, Berkshire Hathaway, Daimler, Baidu. Genial einfach!

Gebühren ausländische Börsen

Grundgebühr in EuroProvision
7,950,175% vom Ordervolumen, max 69,95 Euro

Bei ausländischen Börsen kommen aber noch die fremden Spesen hinzu.

Nicht schlecht die neuen Gebühren bei der Hello Bank. Der ehemalige CEO der Hello Bank, der nun für die DADAT am Werk ist, hat auf diese neuen Gebühren natürlich sogleich reagiert und auch die Gebühren bei der DADAT verändert für die Wiener Börse. Leider aber nicht ganz auf das gleiche Niveau.

DADAT Gebühren für die Wiener Börse

Wer bei der DADAT an der Wiener Börse Wertpapiere gekauft hat, dem wurde bisher an Gebühren 3,90 Euro und eine Provision von 0,15 % in Rechnung gestellt. Nun wurde die Provision auf 0,10 % gesenkt, der Fixpreis von 3,90 Euro bleibt gleich. Was sich bei der DADAT aber verändert hat, sind die fremden Spesen, denn hier wurde eine Mindestgebühr eingeführt und die maximale Gebühr erhöht. An Börsengebühren waren bislang 0,03 % fällig bis zu einem maximalen Betrag von 60 Euro. Die DADAT Mindestgebühr der fremden Spesen beträgt 1,80 Euro und die maximale Gebühr auf 70 Euro erhöht.

Hello Bank vs. DADAT: Wer ist günstiger an der Börse Wien

Antwort: Die Hello Bank, meistens zumindest. Die Tabelle zeigt es auf:

Die DADAT ist nur bei Wiener Börse Trades über 4.000 Euro und bei 11.000 Euro günstiger. Der Preisunterschied ist jedoch sehr marginal.

Trades an der Wiener Börse werden in der Tabelle gezeigt, es gibt jedoch auch noch andere Gebühren wie z. B. die Depotgebühr oder jene für das Verrechnungskonto. Hier ist die DADAT der deutlich günstigere Online Broker und daher macht es sich bezahlt, wenn ein ausführlicher Vergleich der verschiedenen Online Broker Angebote durchgeführt wird:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: