ING kommt wieder in die Gänge beim Wachstum!

Die letzten Jahre musste die erfolgsverwöhnte ING (DiBa) Österreich kleinere Brötchen backen beim Kundenwachstum. Jetzt hat sie wieder etwas zu feiern und erzählt in der aktuellen Presseaussendung, dass sich das Kundenwachstum verdoppelt hat im Vergleich zum Vorjahr (sogar ein wenig mehr). Das stimmt auch, doch wird weiter zurück geblickt so zeigt sich, dass das große Wachstum der ING in Österreich schon längst Schnee von gestern ist und in den letzten Jahren kaum mehr neue Kunden gewonnen werden konnten.

Das Kundenwachstum der ING in Österreich seit 2009

Der Blick in die Vergangenheit zeigt immer wieder Meldungen über die Anzahl der Kunden der ING und so ist es ein Leichtes diese jährlichen Steigerungen auch grafisch darzustellen. Hier zeigt sich sehr schnell, dass es Jahre gegeben hat in denen 40.000 oder 50.000 Neukunden gewonnen wurden. In den Jahren 2012 und 2013 hat sich dann das Wachstum verringert auf 10.000 bzw. 14.000 pro Jahr. Es kam aber dann noch schlimmer in Sachen Kundenwachstum, denn es ging zurück auf spärliche 3.000 Neukunden pro Jahr. Erst mit der Einführung des Girokontos konnte die Neukundenzahl auf ca. 6.000 pro Jahr gesteigert werden. Nun vermeldet die ING in Österreich eine Steigerung auf ca. 14.000 Neukunden im Jahr bzw. eine Gesamtzahl von 547.000 Kunden hier in Österreich.

Das Kundenwachstum der ING seit 2009, die hohen Steigerungsraten der ersten Jahre der Aufzeichnungen sind passé gewesen die letzten Jahre. Erst jetzt wird wieder ein niedriges 5stelliges Neukundenwachstum pro Jahr erzielt – Quelle eigene Aufzeichnungen bzw. Pressemitteilungen und Zeitungsberichten der jeweiligen Jahre

Kunden werden teuer erkauft

Damit die ING Neukunden gewinnt, geht sie sehr offensiv vor. Neben flächendeckenden Werbemaßnahmen in, Print-, TV- und Online versucht sie Neukunden oftmals mit Geldbonus-Offerten und bzw. oder höheren Zinsen von ihrem Produkt zu überzeugen. Die Wachstumszahlen zeigen, dass dies anscheinend von Erfolg gekrönt ist – welche Produkte genau diese Neukunden abschließen wurde leider nicht bekanntgegeben.

Der österreichische Bankenmarkt

Neben der ING gibt es die Filialbanken die ihre Marktanteile nicht hergeben, zahlreiche weitere Direktbanken wie die Easybank, Bankdirekt, DADAT, Anadi oder eben auch Herausforderer aus Deutschland wie es die DKB oder N26 sind. Keine einfache Sache im Moment der österreichische Markt, doch wann war es schon einfach?

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: