ING reduziert Sparzinsen auf 0,01 %!

Die Sparzinsen der ING sind wie ein leeres Glas. Oder fast ein leeres Glas. Die Zinsen werden jetzt nochmals gesenkt per 1. Oktober 2019 – von 0,05 % auf 0,01 % – vor Kapitalertragsteuer. Bei 0,01 % Sparzinsen für das täglich fällige Sparkonto sind wir jedoch schon sehr beim leeren Glas, zumindest lässt sich der Inhalt kaum noch erkennen, speziell nach Steuern sind es dann sogar nur noch 0,0075 %. Bei einer Spareinlage von 100.000 Euro sind das jährliche Sparzinsen in der Höhe von netto 7,50 Euro. Bei 10.000 Euro Spareinlage sogar nur noch 75 Cent Ertrag über das Jahr.

Wo ist die alte ING DiBa nur?

Ältere unter uns können sich noch an die Vignettenaktionen vor 10 Jahren erinnern und sagenhaft gute und hohe Sparzinsen. 100.000e Österreicher sind zur damaligen ING DiBa gewechselt und alle waren begeistert. Diese Zeiten sind aber schon längst vorbei und die damalige ING DiBa ist nicht mehr das, was sie damals war in Bezug auf die Sparzinsen.

Täglich fällige Sparzinsen bis zu 0,50 % beim Mitbewerb!

Während die ING nur 0,01 % ab 1.10.2019 anbietet hat der Mitbewerb noch deutlich höhere Sparzinsen im Angebot. So bietet z. B. die Renault Bank direkt für Bestands- als auch für Neukunden einen Zinssatz in der Höhe von 0,50 % auf das täglich fällige online Sparkonto an. Die Santander Consumer Bank, DADAT Bank oder die Kärntner Anadi Bank bieten für Neukunden über einen limitierten Zeitraum sogar über 1 % an. Ein Vergleich der aktuellen Sparzinsen macht sich auf jeden Fall bezahlt.

Das Anschreiben der ING zur Zinssenkung

Die ING informierte ihre Kunden mit folgendem Schreiben über die bevorstehende Senkung der Sparzinsen zum 1. Oktober 2019:

… vor dem Hintergrund der EZB-Zinssenkungsmaßnahmen geben manche Banken die Negativzinsen bereits an ihre Privatkunden weiter. Das machen wir nicht. Aber auch wir müssen unsere Zinsen anpassen – ab 1.10.2019 beim Direkt-Sparen bis 100.000 Euro von bisher 0,05% auf 0,01% Zinsen p.a., variabel. Guthaben über 100.000 Euro bleibt weiterhin unverzinst.

In Österreich ist keine Bank bekannt die negative Sparzinsen für ihre Privatkunden hätte, wie es das Schreiben der ING anmuten lassen könnte. Falls das doch so wäre, so bitte um sachdienliche Hinweise in Form eines Kommentars.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: