Mitgründen: Bank für Gemeinwohl sucht Genossenschafter

Vor wenigen Wochen begann die Bank für Gemeinwohl (BfG) den Start zur Gründung mit der Einladung an nahestende Personen doch mitzugründen und eine Bank zu gründen, welche den Menschen wieder dient. Aktuell gibt es bereits über 1.000 Genossenschafter mit einem Genossenschaftskapital von über 1 Million Euro. Dies ist schon mal ein guter Anfang, doch es werden für die erste Phase noch 500.000 Euro benötigt um auf 1,5 Millionen Euro zu kommen um in der zweiten Phase an die breite Öffentlichkeit zu gehen.

Was kostet ein Anteil an der Genossenschaft?

Ab 200 Euro ist man mit dabei und das Projekt zur Gründung der Bank sagt auch sehr deutlich, dass möglichst viele Österreicherinnen und Österreicher bei diesem Projekt mitmachen. Selbstverständlich können Sie jetzt mit 200,- EUR dabei sein und später nachzeichnen, falls Sie das möchten. Wenn Sie noch Fragen haben oder wir Sie sonst wie unterstützen können schreiben Sie uns einfach unter info@mitgruenden.at an!

Sie möchten auch Genossenschafter werden? Dann besuchen Sie diese Website und zeichnen direkt & online Anteile: http://www.mitgruenden.at/zeichnen

Warum wurden bestehende Genossenschafter überhaupt Genossenschafter bei der zu gründenden Bank für Gemeinwohl?

Die BfG hat 3 Stimmen eingefangen welche darüber erzählen, warum diese sich dazu entschlossen haben der Idee Geld zu geben, damit es eine ethische Alternativbank auch in Österreich gibt:

Hier gehts noch zur Zeichnung von Anteilen: http://www.mitgruenden.at/zeichnen

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: