N26 hat Probleme mit der Bafin – Einschränkung des Neukundengeschäfts?

Das sind ja Neuigkeiten bei der Berliner Neobank N26, bei der auch 2 Österreicher ganz vorne mit dabei sind. Nachdem die deutsche Bankenaufsicht Bafin durch den Wirecard Skandal nervöser als sonst ist, gibt es jetzt für N26 anscheinend Probleme, so zumindest lässt es sich vermuten nach der Lektüre des Berichts des deutschen Handelsblatts.

Die deutsche Bankenaufsichtsbehörde ist auf N26 nicht gut zu sprechen. Die Bafin ist der Meinung, dass N26 zu wenig tut in der Bekämpfung von Geldwäsche und anderen kriminellen Aktivitäten. Erst vor kurzem wurde eine Liste von über 1.000 N26 Konten bekannt, die für kriminelle Aktivitäten verwendet wurden.

Nun könnte N26 die Einschränkung des Neukundengeschäfts drohen. Das bremst natürlich das Wachstum des Unternehmens und in Hinblick auf Finanzierungsrunden für das Wachstum, wäre das natürlich eine sehr schlechte Sache. Nun versucht das Unternehmen alles noch zu unternehmen, damit es keinen Bescheid der Bafin gibt, die das Neukunden Geschäft einschränken.

Falls es so eine Einschränkung geben würde, ist es fraglich, ob dies auch Auswirkungen auf das Geschäft in Österreich hat, denn oftmals ist das Problem das Foto-Identfahren im Know-Your-Customer Prozess bei der Beantragung eines neuen Kontos. Nun ist in Deutschland und Österreich aber das sicherere Video-Identverfahren das Verfahren zur Identifizierung von Neukunden.

Wir dürfen gespannt sein, ob die Bafin hier tatsächlich einen Bescheid mit einer Einschränkung erlassen wird und es somit zu spannenden Zeiten kommt für alle jene die ein N26 Konto beantragen wollten.

Schreibe einen Kommentar