1 Jahr MoneYou in Österreich: 5000 Kunden und die Pläne für die Zukunft

MoneYou ist seit einem Jahr in Österreich aktiv und Frau Liesbeth Rigter, die Geschäftsleiterin von MoneYou in Österreich, Deutschland, Belgien und den Niederlanden gab Bankkonditionen.at Antworten auf Fragen rund um das 1. Jahr von MoneYou in Österreich und ob MoneYou mit dem Erreichten zufrieden ist und wohin denn nun die Reise geht.

Wie viele Kunden hat MoneYou in diesem Jahr in Österreich gewonnen und wurden die gesteckten Ziele in diesem Jahr erreicht? 

MoneYou hat seit dem Marktstart am 18. September 2014 in Österreich ca. 5.000 Kunden gewonnen. Damit liegen wir sogar über den gesteckten Zielen, im ersten Jahr 4.000 Kunden für das Angebot an Tages- und Festgeld in Österreich zu begeistern. Beim Kontenvolumen ist es ähnlich. Auch hier wurden unsere Erwartungen leicht überschritten.

Was sind die häufigsten Fragen bzw. Unsicherheiten von Interessenten aus Österreich und welche typischen Antworten geben Sie darauf?

MoneYou Österreich „funktioniert“ nach dem Cross-Border-Modell: Kunden von MoneYou Österreich sind Kunden der ABN AMRO in den Niederlanden, da die Konten hier geführt werden. Das beinhaltet für die Kunden folgende Aspekte:

  • Kunden erhalten eine niederländische IBAN (das macht jedoch keinen Unterschied in der Abwicklung ihrer Bankgeschäfte). Dank des umgesetzten SEPA-Verfahrens sind alle Überweisungen im Euro-Raum absolut kostenlos und ein schneller und einfacher Zahlungsverkehr ist gewährleistet.
  • Kundeneinlagen bei MoneYou sind pro Sparer bis zu € 100.000 hundertprozentig durch die gesetzliche Einlagensicherung der niederländischen Zentralbank (De Nederlandsche Bank) abgesichert.
  • MoneYou darf auf Grund gesetzlicher Bestimmungen keine Kapitalertragsteuer in Österreich abführen, deshalb müssen Kunden die Steuer selbst abführen. Aber damit lassen wir sie natürlich nicht allein, sondern nehmen sie an die Hand in dem wir sie erinnern und Schritt für Schritt unterstützen z.B. mit einer Anleitung direkt auf unserer Internetseite.

Zu diesen drei Punkten gab und gibt es ab und an Anfragen in unserem Service-Center. Bislang ist es uns aber stets gelungen, etwaige Unsicherheiten sofort auszuräumen und wir gehen davon aus, dass uns dies auch in der Zukunft gelingen wird.

Binden sich die Österreicher lieber auf 6 oder 12 Monate oder wird hauptsächlich Tagesgeld genutz?

Im Vergleich zu anderen Ländern, in denen MoneYou aktiv ist, nutzen überdurchschnittliche viele unserer österreichischen Kunden das Festgeld. Das besondere an unserem Festgeld ist nämlich, dass Kunden damit trotzdem flexibel bleiben. Denn sollten sie doch zeitiger über ihr Erspartes verfügen wollen, können sie ihr Festgeldkonto jederzeit, ohne Erklärungen oder Kosten selbstständig auflösen und erhalten immerhin noch einen Abschlagszinssatz von 0,70%.

Werden in nächster Zeit auch neue Laufzeiten angeboten?

Das ist momentan zwar nicht geplant aber für die Zukunft wollen wir Laufzeitvariationen nicht ausschließen.

Gibt es Bestrebungen, dass die KESt von Ihnen abgeführt wird anstatt dies dem Sparer selbst zu überlassen?

Nein, von Seiten MoneYou Österreich ist dieses so genannte Cross-Border-Modell bewusst eingesetzt worden. Als Online-Marke legen wir von MoneYou größten Wert auf schlanke Strukturen. Das erlaubt Kosteneinsparungen, wie beispielsweise Betriebsunterhaltungs- und Personalkosten, die wir unseren österreichischen Kunden in Form von langfristig attraktiven Zinsen weitergeben können. Wir arbeiten aus Überzeugung daran, Bankkunden in Österreich unsere Produkte einfach und klar zu präsentieren und Vertrauen aufzubauen. Das schafft die Basis dafür, Kunden zu gewinnen und auch den bestehenden Kunden dauerhaft attraktive Zinsen anzubieten. Dabei findet jegliche Kommunikation, egal ob als E-Mail oder Telefonat, in deutscher Sprache statt. Selbstverständlich sind auch alle Unterlagen auf Deutsch.
Auch bei der eigenständigen Abführung der KESt lassen wir unsere Kunden natürlich nicht allein. Die Versteuerung ausländischer Zinserträge ist sehr unkompliziert. Genau genommen muss hierfür nur eine einzige Zahl – also der jährliche Zinsertrag – in die Steuererklärung eingetragen werden. Und diese Zahl wird natürlich automatisch mit der Jahresübersicht von MoneYou geliefert.

Werden weitere Produkte neben dem Sparen eingeführt?

Aktuell ist die Einführung neuer MoneYou Produkte in Österreich nicht geplant, aber natürlich können und wollen wir für die Zukunft die Erweiterung unserer Produktpalette nicht ausschließen.

Frau Liesbeth Rigter hat spannende Einblicke in das 1. Jahr von MoneYou geliefert und mehr über den typischen Sparer aus Österreich verraten. Die eigenhändige Abfuhr der Steuern aus Kapitalerträgen über die Einkommensteuererklärung dürfte für uns Österreicher schon längst in Fleisch und Blut übergegangen sein. Dass man seine Kapitalerträge aus dem Ausland nicht in der Einkommensteuererklärung anführt und so Steuern hinterzieht ist keine gute Idee, denn das österreichische Finanzamt wird hier wohl nachfragen. ABN AMRO/MoneYou ist nämlich verpflichtet eine Kontrollmitteilung über das niederländische Finanzamt an das österreichische Finanzamt zu senden. Nicht, dass es Ihnen wie Herrn Stepic von der Raiffeisen Bank International passiert, dass auch Sie hier vergesslich sind.

Über die MoneYou

ABN AMRO Bank N.V., Amsterdam, ist eine niederländische Bank, die 1991 durch die Fusion der beiden Kreditinstitute ABN und AMRO entstand. Die Bank ist in über 20 Ländern aktiv und beschäftigt über 22.000 MitarbeiterInnen. MoneYou ist eine Marke der ABN AMRO Bank und wurde 2001 gegründet. Das Ziel von MoneYou ist, dem Kunden einfache und klare Produkte zu liefern und dabei wird großen Wert auf attraktive Konditionen gelegt. Im Moment bietet MoneYou in Österreich lediglich Sparprodukte an und diese nur über täglich fällige Laufzeiten bzw. einer Bindung über 6 und 12 Monate. In den Niederlanden, dem klassischen Heimmarkt gibt es von MoneYou auch die Möglichkeit eines Online Kredits beispielsweise.

[button size=“middle“ linking=“new-window“ link=“http://www.bankkonditionen.at/to.cfm?TO=83″]zu MoneYou.at[/button]

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: