Bank99 heißt die neue Post-Bank!

Die Katze ist aus dem Sack, die neue Bank in Österreich wird Bank99 heißen. Der Mehrheitseigentümer der „bank99“ ist die Österreichische Post AG. Der Name „bank99“ soll ausdrücken, dass die neue Bank eine Bank für 99 % der Österreicher sein möchte. Oder so wie die Bank99 es auf der Website ausdrückt:

„Für die 99% der Menschen, die nicht mit einem Ferrari in die Arbeit fahren.“

Zitat von der Website bank99.at Die neue Bank der Post soll für 99 % der Menschen in Österreich da sein

Für 99 % der Österreicher eine Bank, ab 1.4.2020

Warum für 99 %? Nun, eben die Vermögenden, für die Ferrari-Fahrer, für die soll die neue Post-Bank nicht da sein, für alle anderen sehr wohl. Gemeinsam mit den Post-Partnern gibt es für die neue Bank insgesamt 1.800 Geschäftsstellen über ganz Österreich verstreut. Das ist natürlich etwas, wobei dieses etwas von der BAWAG P.S.K. nicht mehr gewunschen war und deshalb die Scheidung eingeleitet wird und mit 31.12.2019 auch vollzogen wurde. Nun macht die Post eine eigene Bank und will dem Bankenmarkt zeigen, was doch geht mit eigenen Filialen.

Gestartet wird am 1. April in den Postfilialen, danach geht es weiter bei den Post Partnern, dort ist der Start von Bank- und Finanzdienstleistungen ab 4. Mai 2020.

Start mit wenigen Bankprodukten

Offiziell ist bekannt, dass die Bank99 mit den folgenden Produkten startet:

  • Girokonto
  • Zahlungsverkehr
  • Kreditkarten
  • Debitkarten
  • Sparprodukte

Also nichts besonderes, was nicht bekannt ist, sind die Konditionen der Bank. Wir dürfen gespannt sein!

Das Online Banking wird vermutlich jenes des ARZ seins, welches bereits von den Volksbanken, Hello Bank oder der DADAT Bank in Österreich verwendet wird. Ein verlässliches, umfangreiches Online Banking, welches jedoch definitiv nicht so modern und genussvoll ist, wie z. B. jenes von N26 oder George der Sparkassen und Erste Bank.

Gebühren

Was ist über die Gebühren bekannt? Nichts. Ob die Bank mit einem gratis Konto werben wird oder nicht, wie hoch die Sparzinsen sein werden, es ist bislang nichts bekannt oder durchgesickert. Wir dürfen jedoch mehr als gespannt sein, was kommen wird.

Aus Brüll Kallmus Bank wird Bank99

Die Post hat letztes Jahr im April 80 % der Anteile der kleinen Bank Brüll Kallmus übernommen, welche wiederum zur Bankengruppe der Grazer Wechselseitigen gehört. Wird die Website der Bank aufgerufen, so erfolgt die Weiterleitung auf bank99.at, der Teaser Website der neuen Post-Bank. Dort kann die E-Mailadresse hinterlassen werden und erhält so die letzten Informationen zur neuen Post-Bank.

Schwere Geburt

Eigentlich wollte die Österreichische Post mit der deutschen FinTech Group, der heutigen Flatex AG gemeinsame Sache in Sachen Banking in Österreich machen, doch das ging ordentlich in die Binsen. Es wurde ein Aktienpaket damals erworben um 28 Millionen, welches von der Post noch immer gehalten wird. Nun aber versuchen sie es ausschließlich mit der Bank Brüll Kallmus und der Grazer Wechselseitigen, man darf gespannt sein wie es der Bank99 gehen wird zum Start, denn Österreich gilt als overbanked. Noch mehr Filialen und noch eine Bank mehr – wer braucht das? Die Bank99 will hier neuen Antworten liefern.

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
9 Comments
älteste
neuste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
9
0
Hinterlasse einen Kommentarx
()
x