Einlagensicherung 2015 – viel Neues!

Mitte 2015 ist es nun in Österreich soweit und die Einlagensicherung wird neu geregelt sein. Wie die Reform im Detail aussehen wird, dies wird noch verhandelt bzw. ausformuliert.

Die Einlagensicherung ist in Österreich seit 2010 so geregelt, dass Euro-Guthaben bei Banken für Privatkunden sowie kleineren Unternehmen bis zu 100.000 Euro gesichert sind. Wen die Bank pleite geht, so hat der Kunde Anspruch auf Auszahlung seines Guthabens binnen 30 Tagen. Für die ersten 50.000 Euro haften die Banken mit ihren Einlagensicherungssystemen und für die weiteren 50.000 Euro haftet der Staat. Genau diese Garantie vom Staat wird demnächst aber wegfallen und wird ersetzt durch einen Sicherungsfonds, welcher in zahlreichen europäischen Staaten schon längst Usus ist. Dieser Sicherungsfonds wird von den Banken Jahr für Jahr bestückt und soll im Falle des Falles für die Kunden da sein. Wenn sich nun also der Staat zurückzieht, tritt an seiner Stelle dieser Sicherungsfonds, welcher in den nächsten 10 Jahren mit rund 1,5 Milliarden Euro bestückt werden muss (aus heutiger Sicht sieht die Rechnung wie folgt aus: 0,8 % der ca. 180 Milliarden an Einlagen müssen dotiert
werden).

Bisher gab es 5 verschiedene Sicherungssysteme. An diesen wird sich vermutlich nichts ändern und so gibt es eben dann eben 5 verschiedene Sicherungsfonds (Raiffeisen, Volksbanken, Sparkasse, Hypobanken und der restlichen Banken & Bankiers).

Positiv bei der neuen Regelung ist, dass in Zukunft auch Fremdwährungskonten und Konten von größeren Unternehmen gesichert sein werden. Ebenso soll die Auszahlung nicht binnen 30 Tage erfolgen, sondern noch schneller, binnen 7 Tage, wenn eine Bank pleite gehen sollte.
Negativ hervorzuheben ist, dass überlegt wird, dass anonyme Sparbücher in Zukunft nicht mehr von der Einlagensicherung betroffen sein werden.

Wie die Regelung aber wirklich kommen wird und wie diese im Detail aussieht, dass dauert noch. Über Bankkonditionen bleiben Sie natürlich auch bei der Einlagensicherung am Laufenden.

Das Thema wird natürlich auch von der Tagespresse eifrig aufgenommen und so wurde in den letzten 4 Wochen sehr umfangreich darüber berichtet, dass noch einiges geklärt werden muss, bevor die Einlagensicherung Neu tatsächlich an den Start gehen wird. Weitere interessante Beiträge zur kommenden Neugestaltung der Einlagensicherung finden sich unter anderen hier:

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: