Interhyp Österreich: Ende mit Schrecken

Auch bei der Interhyp ist das Österreich Abenteuer zu Ende, genau so wie es bei der Mutter, der ING Deutschland, das Österreich Abenteuer zu Ende geht. Schneller ging es jedoch bei der Interhyp, denn diese begann 2018 und mit Anfang 2022 soll es nun ganz aus sein mit dem Vermittler von Wohnbaufinanzierungen. Die Niederlassung Wien wird in den ersten Wochen 2022 geschlossen.

Das Ende kommt dann doch ein wenig überraschend, denn bis Mitte Oktober gab es noch Presseaussendungen des Unternehmen und nun eben das Ende. Doch überraschend und durchwegs kein langsamer, schleichender Rückzug.

Warum das Ende? Vermutlich ging einfach zu wenig, denn es gibt für den kleinen österreichischen Markt noch zahlreiche weitere Anbieter wie Infina oder durchblicker und zahlreiche viele, kleinere Anbieter von Wohnbaufinanzierungen, neben den Banken selbst.

Das Aus hängt sicherlich auch mit dem Rückzug der ING in Österreich zusammen, denn die war eine der Banken die für die Interhyp Immobilienkredite anbot. Nun konzentriert sich Interhyp wieder auf den heimischen Markt, auf Deutschland. Das Abenteuer Ausland endet jäh mit dem Rückzug aus Österreich. Außer Spesen dürfte hier nicht viel gewesen sein, zumindest um eine Erfahrung reicher wurde die ING Tochter und es war sicherlich weniger kostspielig als fast 20 Jahre ING Österreich.

Schreibe einen Kommentar