Mastercard Debit Karte von Erste Bank und Sparkassen: So sieht sie aus!

Seit 8. April geht die Umstellung los bei der Erste Bank und allen Sparkassen in Österreich. Die Maestro Bankomatkarten werden ersetzt durch Mastercard Debit Karten. Im Alltag ändert sich beim Bezahlen und Bargeld beheben nichts, außer, dass die Karte auch beim Online Zahlen verwendbar ist. Sie hat alles, was bisher nur von Kreditkarten bekannt war – also die 16 Zahlen und auf der Rückseite der CVC.

Mit dieser Karte wird es in Zukunft auch möglich sein mit Apple Pay zu zahlen. Und wohl auch Google Pay. Garmin Pay sowieso. Das Smartphone wird so zur Karte bzw. Geldbörse. Wir dürfen gespannt sein, ab wann, was geht. Offiziell ist nur, dass Apple Pay im Laufe des Jahres gestartet wird.

Und so sieht die Mastercard Debit Karte aus:

Die Vorderseite der Mastercard Debit Karte der Erste Bank und allen österreichischen Sparkassen. Das NFC Symbol für kontaktloses Bezahlen darf natürlich nicht fehlen. Im rechten Bereich ist das „Debit“ im Hologramm ersichtlich. Rechts unten, das Mastercard Symbol. Hierbei handelt es sich aber natürlich um keine Kreditkarte, sondern um eine Debit Karte – jede Abbuchung erfolgt sogleich vom Girokonto.
So sieht die Rückseite der Mastercard Debit Karte aus. Es ist der Internet Banking Verfüger angegeben (praktisch!) sowie der IBAN und BIC. Außerdem zeigt sich erst auf der Rückseite, welcher Sparkasse der Kunde denn zugehörig ist.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: