Santander senkt Sparzinsen

Die Santander Consumer Bank ist im Herbst 2013 in den Sparzinsenmarkt Österreichs eingestiegen. Der Zinssatz für das täglich fällige Angebot betrug damals 1,40 % und war im Vergleich zum Mitbewerb ein sehr gutes Angebot. Gleichzeitig konnten auch die gebundenen Zinsen am Markt überzeugen.

Nun nimmt sich die Santander Bank zurück und senkt die Zinsen. Es war die erste große Zinssenkung der Santander Bank, denn die bisherige einzige Zinssenkung betraf im Februar 2014 nur die Laufzeiten über 24 und 36 Monaten.

Täglich fällig: 1,20 % (statt 1,40 %)

Gebundene Sparzinsen:

  • 3 Monate 1,200 % (statt 1,40 %)
  • 6 Monate 1,250 % (statt 1,40 %)
  • 9 Monate 1,350 % (statt 1,50 %)
  • 12 Monate 1,450 % (statt 1,625 %)
  • 18 Monate 1,550 % (statt 1,75 %)
  • 24 Monate 1,700 % (statt 2,00 %)
  • 36 Monate 1,800 % (statt 2,10 %)

Mit dieser Zinssenkung verabschiedet sich die Santander nun von den Plätzen an der Sonne bei den Zinsvergleichen, denn nun übernimmt der neue Anbieter, die Renault Bank direkt, den führenden Platz bei den täglich fälligen Sparzinsen.

Insgesamt aber keine überraschende Zinssenkung, denn neue Anbieter überzeugen meist nur zu Beginn mit absoluten Top-Sparzinsen und fügen sich im weiteren Verlauf weiter hinten ein. Dieses Phänomen zeigte ich z. B. bei der LiveBank, bei der Porschebank oder aber auch bei der DenizBank.

Daher: Vergleiche Sie Ihre Sparzinsen regelmäßig mit den besten Angeboten am Markt und kehren Sie Ihrer bestehenden Bank den Rücken, wenn andere Angebote sie überzeugen.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: