Bankdirekt.at mit verändertem Girokonto und neuer Website

Am Markt der Direktbanken tut sich in Österreich etwas und so auch bei der Marke der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, der bankdirekt.at, welche die letzten Jahre eher im Abseits der großen Player wie Easybank oder Hello Bank/Direktanlage.at stand. Nun kommt die Bankdirekt.at mit einer neuen, frischen Website an den Start und kann nun ohne weiteres mit dem Mitbewerb in Sachen Übersichtlichkeit und Präsentation des Angebots mithalten. Was man der Website der Bankdirekt.at sehr wohl ansieht und dies unterscheidet sie vom Mitbewerb, ist der Umstand, dass die Haus- & Hof-Juristen hier ganze Arbeit geleistet haben und der Besucher der Website mit zahlreichen Hinweisen konfrontiert wird. Das verringert bei so manchem sicherlich den „Joy of Use“. In der Galerie sehen Sie das aktuelle Erscheinungsbild der Website und ein Beispiel eines prominenten Hinweises, welcher beim Aufruf der Website erscheint. Das Motto der Bankdirekt.at scheint zu sein: „Sicherheit geht vor!“ und daher sichern wir uns dementsprechend ab.

 Das gratis Girokonto der Bankdirekt.at ab 1.000 € Gehalts- oder Pensionseingang

Mit der neuen Website gibt es nun auch eine Veränderung beim gratis Girokonto der Bankdirekt.at! Die Bedingung für ein gratis Konto der Bankdirekt.at war bisher, dass Monat für Monat mindestens 1.500 Euro an Lohn, Gehalt oder Pension eingehen. Wenn dies geschieht, so ist das Girokonto kostenlos. Geschieht dies nicht, so kostet das Girokonto knapp über 20 Euro im Quartal. Dieser Mindesteingang wurde nun nach unten angepasst und statt 1.500 Euro Mindesteingang im Monat beträgt die Summe nun 1.000 Euro im Monat. Damit öffnet sich die Bankdirekt.at so auch für Kunden, welche nicht so gut betucht sind. Im Kontopaket selbst sind natürlich noch immer die Kontoführung um 0 Euro enthalten so wie die gratis Bankomatkarte und eine gratis Kreditkarte. Für bestehende Raiffeisen Kunden ist wohl das Online Banking Angebot interessant, denn auch die Bankdirekt.at nutzt ELBA Online Banking. Die Eingewöhnung in das Online Banking ist hier wohl ein Kinderspiel.

Das Angebot der Bankdirekt.at fürs Girokonto kompakt zusammengefasst:

  • Gratis Kontoführungfür Privatpersonen mit Hauptwohnsitz und Lebensmittelpunkt in Österreich bei monatlichem Gehalts- oder Pensions-Eingang von mind. 1.000,- Euro/Monat, ansonsten werden 20,34 EUR/Quartal verrechnet.

  • Gratis Maestro-Bankomatkarte für Ihren bargeldlosen Einkauf und Bargeldbehebungen in EUR im EWR-Raum

  • Gratis Classic-Kreditkarte für bequemes Zahlen mit VISA oder MasterCard

  • Gratis Daueraufträge für Ihre regelmäßigen Zahlungen

  • Gratis SEPA-Überweisungen mittels modernster Banktechnologie und höchstem Sicherheitsstandard

  • Finanzieller Spielraumfür flexible Überziehungsmöglichkeit

Interessiert man sich für ein Girokonto der Bankdirekt, so kann man sich via E-Mail oder Post die Unterlagen zusenden lassen. Der Eröffnungsprozess ist bei der Bankdirekt noch nicht so fortschrittlich, wie man ihn vom Mitbewerb kennt. Die Anforderung des Infopakets erfolgt rasch am Ende der Übersicht über die Vorteile des Girokontos:

Auswahl_020

Die Anpassung des Mindesteingangs für das Girokonto der Bankdirekt.at erfolgt wohl auf Grund des aufkommenden Mitbewerbs. Waren früher die großen Mitbewerber nur die Easybank und die Hello Bank, so kommt nun die ING-DiBa hinzu. Die Angebote aus Deutschland wie DKB oder Number26 sind weitere Alternativen für jene, die auf der Suche nach einem gratis Girokonto sind. Ein Vergleich der verschiedenen Angebote zahlt sich auf alle Fälle aus.

zum Konto Vergleich »

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: